Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo BS

Bad Soden am Taunus aktuell

von Freitag, 24. April 2020


Ab kommenden Montag, 27. April 2020, gilt hessenweit
die "Maskenpflicht" beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen

maske
Die Hessische Landesregierung hat am vergangenen Dienstag eine Maskenpflicht beschlossen. Diese gilt ab dem kommenden Montag, 27. April 2020, hessenweit. Bürgerinnen und Bürger müssen ab dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten. Auch für Bad Sodener Verwaltungsstellen gilt: Bürger, die die Verwaltungsstellen aufsuchen, müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. 

Foto: stock-adobe.com

weiterlesen...

Weitere Meldungen

Hier finden Sie alle aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Corona-Virus im Main-Taunus-Kreis
virusDer Main-Taunus-Kreis veröffentlicht auf seiner Homepage die ständig aktualisierten Fallzahlen von Corona-Infizierten, aktuell Erkrankten und Genesenen. Darüber hinaus gibt es auch eine Auflistung der Fälle unterteilt nach den einzelnen Kommunen: https://www.mtk.org/statics/ds_doc/downloads/20_0423Fallzahlen.pdf

Foto: stock-adobe.com
Der nächste Newsletter erscheint bereits am Donnerstag, 30. April 2020
Aufgrund des Feiertags am Freitag, 01. Mai 2020, wird der nächste Newsletter bereits am Donnerstag, 30 April 2020, verschickt.
Corona-Pandemie: 2020 ohne "Die Nacht der Lichter", Jazz am Quellenpark und Sonntagskonzerte
Die Nachricht ist betrüblich, jedoch aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Corona-Pandemie nicht anders möglich: In diesem Jahr muss in Bad Soden am Taunus das Sommernachtsfest – "Die Nacht der Lichter" – leider ausfallen. Da zum Schutz der Bürger vor dem Coronavirus hessenweit alle Großveranstaltungen bis Ende August 2020 nicht zulässig und genehmigungsfähig sind, ist davon leider auch das beliebte Stadtfest betroffen. 
„Wir bedauern das sehr“, erläutert Bürgermeister Dr. Frank Blasch, „für alle die gerne feiern, für alle Standbetreiber und Beteiligten“. Somit kann das Fest erstmals seit 1955 nicht stattfinden. „Wir hoffen sehr, dass im kommenden Jahr „Die Nacht der Lichter“ wieder fröhlich und unbeschwert gefeiert werden kann“, sagt der Bürgermeister. 
Jazz am Quellenpark und Sonntagskonzerte können ebenfalls nicht stattfinden
Ebenso müssen auch die beliebten Musik- und Open-Air-Reihen Jazz am Quellenpark und die Sonntagskonzerte in diesem Jahr ausfallen. „Angesichts der Verbote und Empfehlungen der Landesregierung sowie dem Gebot der absoluten Risikovermeidung bleibt uns – trotz schweren Herzens - keine andere Wahl“, erklärt Dr. Frank Blasch. Der notwendige Sicherheitsabstand wäre bei diesen Veranstaltungen nicht zu gewährleisten. Oberstes Ziel müsse bleiben, so gut wie möglich durch diese schwere Zeit zu kommen. Im kommenden Jahr könne dann hoffentlich wieder ein umfangreiches und vielseitiges Musikprogramm geboten werden.
abgesagt










Solche schönen Bilder wird es angesichts der
Corona-Pandemie in diesem Jahr leider nicht geben.
FreiBadSoden: Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschoben
Von den vorsichtigen Lockerungen der Maßnahmen bleiben öffentliche Schwimmbäder bislang unberührt. Die Vorbereitungen für die Öffnung des Bad Sodener Schwimmbads sind zwar fast abgeschlossen, wann sich die Türen des Bades das erste Mal für die Badegäste öffnen werden, steht aber noch nicht fest. Die Entscheidung über den Saisonbeginn wird auf Grundlage der Verordnungen des Landes Hessen erfolgen.
„Ein konkretes Datum können wir natürlich derzeit noch nicht nennen. Die Gesundheit von Badegästen und Personal steht natürlich an erster Stelle“, betont Bürgermeister Dr. Frank Blasch. „Wenn die Schwimmbäder landesweit wieder offiziell öffnen dürfen, wird das FreiBadSoden dann eine Vorlaufzeit für Beckenreinigung, Befüllung, Wassererwärmung und Inbetriebnahme der Beckentechnik von etwa 14 Tagen brauchen, um das Bad in Betrieb nehmen zu können.“
Badegästen, die bereits eine Saisonkarte erworben haben, können diese auf Antrag gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgeben. Dieses Angebot gilt bis zur möglichen Eröffnung des Schwimmbads. Der Antrag kann formlos an den Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße 73, 65812 Bad Soden am Taunus oder per E-Mail an info@bad-soden.de gestellt werden. Bitte Kontodaten zur Rücküberweisung nicht vergessen!
Corona-Pandemie: Alle Regelungen für Bad Soden am Taunus
info

  • Die städtischen Kindertagesstätten Sonnenburg und Hübenbusch bleiben bis mindestens 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen, eine Notbetreuung nach den Vorgaben der Hessischen Landesregierung wird ermöglicht.
  • Sporthallen, Sportstätten, der Neuenhainer Bürgersaal sowie die Spiel- und Bolzplätze bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen.
  • Das FreiBadSoden und der Minigolfplatz bleiben bis mindestens 03. Mai 2020 geschlossen.
  • Das Stadtmuseum und die Stadtgalerie bleiben bis mindestens 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen.
  • Die Trauerhallen auf allen drei Friedhöfen bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen. Bestattungen können nach wie vor nur im allerengsten Familienkreis stattfinden.
  • Die Heilquellen bleiben weiterhin bis mindestens 03. Mai 2020 gesperrt.
  • Das Bürgerbüro ist weiterhin geöffnet, allerdings nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in Fällen, die ein persönliches Erscheinen erfordern. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr sowie samstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr.
  • Alle Verwaltungsstellen sind für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen. Die städtischen Mitarbeiter stehen telefonisch, per E-Mail und in dringenden Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung auch persönlich für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.
  • Die offenen Sprechstunden der Ortsgerichte entfallen bis mindestens zum 03. Mai 2020. Die Ortsgerichtsvorsteher sind wie gewohnt telefonisch erreichbar und vergeben Termine
  • Die Stadtbücherei wird in Kürze wieder öffnen können. Aktuell wird an einem Hygienekonzept gearbeitet. Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird über den Öffnungstag und die geltenden Regeln informiert.
Foto: stock-adobe.com
Sprechstunde der externen Gleichstellungsbeauftragten
giersig
Die externe Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Soden am Taunus, Kornelia Girsig (Foto) steht in ihrer Sprechstunde am letzten Dienstag im Monat, 28. April 2020, von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr im Rathaus, Königsteiner Straße 73, insbesondere zur Vermittlung von Hilfsangeboten, Dienstleistungen, Gruppen oder Angeboten in Notlagen zur Verfügung. Bitte klingeln Sie an der Rathaustür.
Frau Girsig ist darüber hinaus unter der E-Mail-Adresse gleichstellungsbeauftragte@stadt-bad-soden.de und unter der Telefonnummer +49 175 547814 zu erreichen.
Aktuelle Regelung zur Entsorgung von Grünabfällen und Papier /
Abgabe nur für Bad Sodener Bürgerinnen und Bürger erlaubt

aktuell Da es in der vergangenen Woche am Wertstoffhof zu langen Wartezeiten   kam, weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass die Abgabe in der   Hunsrückstraße nur von Bad Sodener Bürgern genutzt werden darf.
 Ab Samstag, 02. Mai 2020, muss die Berechtigung daher durch die Vorlage des Personalausweises nachgewiesen werden. Bitte halten Sie für die zügige Kontrolle Ihren Ausweis bereit.
  

Grünabfallsammlung in Neuenhain und Altenhain samstags und montags wieder geöffnet! 
Die Grünabfallsammelstellen in den Ortsteilen Altenhain (Parkplatz Kahlbachhalle) und Neuenhain (Parkplatz Sauerborn) nehmen wieder wie gewohnt zweimal wöchentlich montags von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie samstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr Grünschnitt und Gartenabfälle an.
Die Bewohner dieser Stadtteile werden gebeten, die Angebote in den Stadtteilen wahrzunehmen, um den Wertstoffhof in der Hunsrückstraße zu entlasten. 

Wertstoffhof Hunsrückstraße samstags offen 
Der Wertstoffhof in der Hunsrückstraße bleibt zunächst montags geschlossen, ist aber weiterhin samstags von 08:00 Uhr und 12:00 Uhr geöffnet. Abgegeben werden können dort aktuell ausschließlich Grünabfälle sowie Papier und Kartonagen. Gelbe Säcke werden nicht angenommen und können derzeit nur über die zweiwöchentliche Straßensammlung entsorgt werden. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender. 

Bitte Abstand halten! 
Bitte achten Sie bei der Abgabe auf die Abstandsregelung von 1,5 bis 2 Metern zu Ihren Mitmenschen.
Bitte haben Sie zudem Verständnis, dass die Mitarbeiter des Entsorgers derzeit keine Hilfe beim Einladen der Garten- oder Papierabfälle leisten können.

Foto: stock-adobe.com

Termine in der Stadtbücherei
Kostenloser Zugang zu digitalen Medien
Corona-Maßnahme: Der Onleihe-Verbund Hessen öffnet sein Portal  

Bibliotheken, Buchhandlungen, Kinos und Konzerthäuser sind zurzeit wegen der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen. Lesen, zu Hause Filme schauen oder Musik hören kann aber jeder gut für sich allein oder im engsten Familienkreis. Die Stadtbücherei Bad Soden am Taunus bietet hierfür über den Onleihe-Verbund Hessen Tausende von digitalen Romanen, Sbuchachbüchern, Kinderbüchern, Hörbüchern und vieles mehr. Um das Angebot nutzen zu können, benötigte man bisher einen Bibliotheksausweis. Jetzt können sich alle Leser mit Wohnsitz in Hessen anmelden und während der Schließzeit ihrer Bibliotheken digital lesen.  Das Angebot ist kostenlos und gilt bis zur Wiederöffnung der Stadtbücherei Bad Soden am Taunus und wurde jetzt bis einschließlich 03. Mai 2020 verlängert. Danach erlischt der Zugang automatisch, Folgekosten fallen nicht an.
Interessierte können sich direkt beim Onleihe-Verbund Hessen registrieren: unter hessen.onleiheverbundhessen.de. Nutzer der Bad Sodener Stadtbücherei können darüber hinaus unter anderem das Musikportal Freegal aufrufen. Es ermöglicht den Zugriff auf eine Sammlung von über 15 Millionen Songs, Musikvideos und Hörbüchern aus über 200 Genres von mehr als 40.000 Musiklabels weltweit. Musik oder Hörbücher können täglich 24 Stunden lang gestreamt und zudem drei Titel pro Woche dauerhaft heruntergeladen werden.  

Wiedereröffnung der Stadtbücherei
Aktuell wird an einem Hygienekonzept gearbeitet. Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird über den Öffnungstag und die geltenden Regeln informiert.

Für weitere Informationen steht das Team der Stadtbücherei Bad Soden am Taunus unter der Telefonnummer
+49 6196 208-255 gerne zur Verfügung. 

Zu den Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Bad Soden am Taunus

Hohe Waldbrandgefahr in Teilen Hessens: Umweltministerium ruft Alarmstufe A aus


brand

„In weiten Teilen Hessens hat es seit Wochen nicht geregnet. Durch die anhaltende Trockenheit ist die Waldbrandgefahr in ganz Hessen erhöht. Die für die Jahreszeit hohen Temperaturen und der intensive Wind verschärfen die Situation. Ergiebige Niederschläge sind vorerst nicht in Sicht. Deshalb haben wir heute erstmals in diesem Jahr die erste von zwei Alarmstufen, Alarmstufe A, ausgerufen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz am vergangenen Mittwoch in Wiesbaden.
Für die nächsten Tage besteht nach aktuellen Prognosedaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in weiten Teilen Hessens mittlere bis hohe Waldbrandgefahr. Mit dem Ausrufen der Alarmstufe A wird sichergestellt, dass die besonders gefährdeten Waldbereiche verstärkt überwacht werden. Die Forstverwaltung stellt zudem die technische Einsatzbereitschaft sicher und intensiviert den Kontakt zu den örtlichen Brandschutzdienststellen. Im Einzelfall ist auch die vorübergehende Sperrung von Waldwegen und Waldflächen nicht ausgeschlossen.

Waldbesucher werden um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit gebeten
„Unser Wald ist durch den Klimawandel geschwächt: Die Trockenheit der letzten Jahre, Stürme und der Borkenkäfer haben ihm stark zugesetzt. Reisig und Laub sowie abgestorbene Bäume des Vorjahres sind inzwischen stark ausgetrocknet und sind somit leicht entzündbares Material dar. Dies alles begünstigt Waldbrände. Seit Jahresbeginn hat es in Hessen bereits über 20 Waldbrände mit einer Schadfläche von rund 2 Hektar gegeben. Ich bitte deshalb alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit“, ergänzte Ministerin Hinz.
Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Das Grillen an öffentlichen Plätzen ist momentan aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht zulässig. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben, aber insbesondere auch entlang von Straßen durch achtlos aus dem Fenster geworfenen Zigarettenkippen aus. Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.
Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren.

Foto: stock-adobe.com

Sodener Frühlingsspaziergang Teil 4: Der Burgberg mit dem Burgbergturm

burgbergLaufen Sie vom Paulinenschlößchen auf die Parkstraße, stehen Sie schon am Fuße des sogenannten Burgbergs. Eine Burganlage wurde hier nie nachgewiesen, auch wenn der zu verschiedenen Zeiten auftauchende Name Alte Burg eine solche vermuten lässt. Dafür gab es hier aber Wein! Der Burgberg war im 19. Jahrhundert mit Weinreben bedeckt. 1881 wurden (leider) die Rebanlagen durch Tannen ersetzt.  Laufen Sie den kleinen romantischen Fußweg entlang, erreichen Sie in ein paar Minuten den Burgbergturm.
                                                                                                                                                                    Fotografie des 1912 erbauten Burgberginhalatoriums
                                                                                          (später Medico Palais)
Der zehn Meter hohe Aussichtsturm wurde 1900 vom Taunusklub im Stil eines römischen Wachturms errichtet. Er zeugt von der romantisch gefärbten Rückbesinnung des Bürgertums sowie vom Einfluss der Wanderbewegung. Grundlegende Sanierungen der Burgwarte fanden 1984 und 2008 statt, wofür auch viele Bürger und Bad Sodener Vereine spendeten.

turmDer 180 Meter über Normalnull gelegene Turm verfügt über eine Aussichtsplattform mit einem 1,30 Meter hohen Zinnenkranz. Drei Stufen führen bis zum Eingang und 40 Stufen bis zur Aussichtsplattform. Oben erwartet den Besucher ein herrlicher Panoramablick über das Vortaunusgebiet, die Untermainebene sowie über die Stadt Bad Soden.  Aufnahme des Burgbergturms, April 2020. Der Turm ist dem 1947 verstorbenen Arzt Dr. August Haupt gewidmet, wie die obere grünlich schimmernde Palette am Turm vermerkt.  Nach der Corona-Krise wird der Burgbergturm vom Taunusclub Zweigverein Bad Soden am Taunus e.V. wieder samstags und sonntags von 9:00-18:00 Uhr bis in den Herbst für Besucher geöffnet sein. Der Burgberg wurde auch von zahlreichen Künstlern in ihren Werken als mystischer Ort verklärt.


Im nächsten Newsletter geht der Spaziergang weiter zum nahegelegenen Medico-Palais.

Aufnahme des des Burgbergturms im April 2020. Der Turm ist dem 1947 verstorbenen Arzt Dr. August Haupt gewidmet, wie die obere grünlich schimmernde Palette am Turm vermerkt. 
zurück

Ab kommenden Montag, 27. April 2020, gilt hessenweit die Maskenpflicht in Geschäften, Bank- und Postfilialen sowie in Bussen und Bahnen


maske

Die Hessische Landesregierung hat am Dienstagabend eine Maskenpflicht beschlossen. Diese gilt ab dem kommenden Montag, 27. April 2020. Die Bürgerinnen und Bürger müssen ab dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten.
Nach Angaben von Kreisbeigeordneter Madlen Overdick halten sich zwar die Neuansteckungen im Kreis in Grenzen. „Aber wir dürfen uns dadurch nicht in falscher Sicherheit wiegen lassen. Wir brauchen konsequente Regelungen, um alles zu tun, damit die Verbreitung des Virus‘ eingedämmt wird.“ „Der Verkehr mit Bus und Bahn birgt Risiken der Übertragung“, so Kreisbeigeordneter Johannes Baron. „Das ist ein Punkt, an dem wir bei der Eindämmung ansetzen.“ Die Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft habe zum Beispiel mit Abtrennungen am Einstiegsbereich schon vor Wochen einen Beitrag geleistet, um die Übertragung des Virus zu erschweren. 
Nach Angaben von Cyriax arbeitet der Kreis derzeit intensiv an Regelungen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab der kommenden Woche. Davon sei auch der Schulbusverkehr betroffen. Ausführliche Informationen dazu würden derzeit zusammengestellt und an sämtliche Eltern versandt. Cyriax hob hervor, dass schon viele Menschen im Main-Taunus-Kreis den öffentlichen Aufrufen gefolgt sind und freiwillig etwa beim Einkaufen Masken trügen. Er rief die Bürger dazu auf, sich Mund-Nasen-Schutz (so genannte OP-Masken) zu besorgen oder selbst zu nähen. Als Notersatz könne es auch ein umgeschlagener Schal oder ein Tuch sein. Flankierend aber sei es nach wie vor wichtig, Abstand zu halten und sich regelmäßig die Hände mit Seife zu waschen.

Landrat Michael Cyriax geht mit gutem Beispiel voran. Foto: MTK
zurück
Sodens berühmte Kurgäste
Heute: Der Frankfurter Nationaldichter Friedrich Stoltze

schucht
"Deutsches Nizza! mildes Soden! Mit berühmten Säuerlingen, die vor Freude aus dem Boden zwölf pariser Fuß hoch springen“ (Aus der Frankfurter Latern 1873). So beginnt der Frankfurter Nationaldichter Friedrich Stoltze (1816-1891) sein Gedicht die Sodener Krankheit, eine humoristische Erzählung mit hohem Wahrheitsgehalt. Es um eine leidende Frankfurter Dame, die auf wundersame Weise sofort genesen ist, sobald sie zur Sommerfrische (Kur) ihre Freundinnen in Soden treffen darf; natürlich alles auf Kosten des daheimgebliebenen Ehemanns.
Über Soden hat Stoltze, der demokratisch gesinnte Verfasser der Satirezeitschrift Frankfurter Latern, zahlreiche Gedichte und Erzählungen verfasst. Allein das Nadelkissen, womit der damals mit Weinstöcken gespickte Burgberg gemeint war, ist dem Kenner ein Begriff. Warum er in der Rubrik Kurgäste hier angeführt wird, hat seinen Sinn. Stoltze kurte wiederholt im nahegelegenen Königstein. Allerdings riet ihm der dortige Badearzt Dr. Georg Pingler nach Soden zu laufen, um das hiesige Heilwasser zu trinken: In einem Brief an seine Tochter Alice schrieb
Stoltze 1890 aus Königstein: „Daß mir die Kur in Königstein etwas nützt, bezweifle ich. … Neulich war ich mit Laura und in Gesellschaft von zwei Südamerikanern nach Soden gegangen. Es war zu weit für mich und ich hatte eine hustenvolle und schlaflose Nacht. Pingler aber sagt, ich soll jeden Tag von Königstein nach Soden gehen und da ein Glas Wasser von der Quelle Nr. 3 trinken". 
Über das Sodener Kurleben macht sich Stoltze auch in einem Gedicht lustig. Es handelt von einem Dorfbewohner, der einem englischen Kurgast im Kurpark „auf Schritt und Tritt“ hinterherläuft – jedoch nicht aufgrund dessen auffälliger Erscheinung, sondern weil der Englishman in vierzehn Tagen Aufenthalt nicht einmal gehustet hat und sich somit verdächtig macht.

Mit dem Schiff zur Königsteiner Kerb
Stoltze wird noch mit einer anderen Begebenheit in unserer Umgebung in Verbindung gebracht. Diese ereignete sich 1827 in Höhe des Batzenhauses in Neuenhain, das heute in einem Neubau von 1981 koreanische Küche anbietet. Beim Stammtisch im traditionsreichen Frankfurter Gasthof Zum Rebstock wurde die Idee geboren, mit einem pferdebespannten Rollwagen, auf dem ein selbstgebautes Schiff montiert war, von Frankfurt aus zur Königsteiner Kirmes zu fahren. Ideengeber dieses Spektakels war u.a. der Wirt des Gasthauses, Friedrich Christian Stoltze, der Vater des Mundartdichters. Stoltze jun. nahm dann auch selbst als Elfjähriger an der Bootsfahrt teil und verarbeitete dieses Erlebnis später (1866) in seiner Mundarterzählung "Der Schiffbruch des Raddampfers" ‚Freie Stadt Frankfurt‘ im Jahre 1827. Bei der Rückfahrt von Königstein erlitt dieser Raddampfer auf dem Neuenhainer Berg Schiffbruch: Die Hemmkette riss und das Gefährt samt Insassen stürzte die Böschung herunter. Zum Glück wurde dabei niemand ernstlich verletzt.

Darstellung oben: Rudolf Schucht, "Friedrich Stoltze nach W. Pfnor X.A.", Federzeichnung in Sepia 1983

stoltze







Gouache über die Fahrt des Raddampfers, ‚Freie Stadt Frankfurt‘, 1827. 
Verein für Geschichte und Altertumskunde Frankfurt am Main-Höchst e.V.  Im Hintergrund sind die Taunushänge zu erkennen.  

Alle Informationen rund um die Stadt Bad Soden am Taunus finden Sie auf unserer städtischen Homepage unter www.bad-soden.de.

Unsere Datenschutzrichtlinien

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus
Königsteiner Straße 73
65812 Bad Soden am Taunus
Deutschland

06196 208 0
info@bad-soden.de
www.bad-soden.de