Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo BS

Bad Soden am Taunus aktuell

von Freitag, 17. April 2020


Informationen der Stadt Bad Soden am Taunus zum aktuellen Stand der Beschränkungen rund um die Corona-Pandemie

Obwohl sich die Infektionsgeschwindigkeit verlangsamt hat, können die weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens nur nach und nach gelockert werden. Die Verlangsamung bedeutet nicht, dass die Pandemie bereits überwunden ist und Ziel ist es nach wie vor, die Menschen so gut wie möglich vor einer Infektion zu schützen.

Beschränkungen bleiben bis 03. Mai 2020 bestehen
Nach der neuen Einschätzung der Lage haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder vereinbart, dass die bisher geltenden Einschränkungen bis zum 03. Mai 2020 verlängert werden. Wichtigste Maßnahme bleibt, Abstand zu halten und sich nur allein oder mit maximal einer nicht im Haushalt lebenden Person in der Öffentlichkeit zu bewegen.

Schrittweiser Schulbetrieb ab dem 27. April 2020 
Die Schulen in Hessen werden ab dem 27. April 2020 schrittweise wieder geöffnet. Begonnen wird mit den Abschlussklassen (9. Klasse Hauptschulen, 10. Klasse Realschulen, 12. Klasse Gymnasien, analog berufliche Schulen). Alle zentralen Abschlussprüfungen der Haupt-/Realschulen werden in Richtung Ende Mai verschoben. Abiturklassen werden nicht mehr beschult, sondern nur noch für Prüfungen in die Schulen geholt. Die 4. Klassen der Grundschulen werden ab dem 27. April 2020 auch wieder beschult. Generell wird der Unterricht nicht in den normalen Klassenstärken aufgenommen. Die Richtgröße liegt bei zehn bis 15 Schülerinnen und Schülern pro Lerngruppe.  
Hygieneanforderungen: Schulträger müssen entsprechende Standards gewährleisten. Angemessene Lösungen müssen vor Ort gesucht werden. Weitere Schritte zur Zulassung weiterer Schülergruppen sind noch nicht beschlossen und frühestens ab dem 11. Mai 2020 denkbar. Bis dahin wird die Entwicklung abgewartet werden. 

Betreuung in Kitas und Schulen 
Der Anspruch auf Notbetreuung wird auf alle berufstätige Alleinerziehende ausgeweitet. Darüber hinaus werden Beschäftigte in Medienberufen in die Gruppe der systemrelevanten Berufe aufgenommen. Zahlen, wie viele Kinder dies betrifft, liegen noch nicht vor, Nachsteuerungen in den kommenden Wochen sind daher möglich. 

Geschäfte teilweise wieder offen 
Geschäfte bis zu 800 qm Verkaufsfläche können ab Montag, 20. April 2020 unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen wieder öffnen. Pro 20 qm Verkaufsfläche ist ein Kunde zugelassen. Absperrung eines 800 qm großen Areals in einem größeren Laden ist nicht erlaubt. Unabhängig von der Verkaufsfläche dürfen auch Kfz-Händler und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen ihre Türen wieder öffnen.

Frisöre müssen besondere Hygieneauflagen beachten 
Unter den Dienstleistungsbetrieben, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, sollen sich zunächst Frisörbetriebe darauf vorbereiten, unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb ab dem 04. Mai 2020 wieder aufzunehmen.

Keine Gottesdienste
Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen sowie religiöse Feierlichkeiten und Veranstaltungen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sollen zunächst weiter nicht stattfinden. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wird gemeinsam mit Vertretern aus dem Kreis der Ministerpräsidenten mit den großen Religionsgemeinschaften noch in dieser Woche das Gespräch aufnehmen, um einen möglichst einvernehmlichen Weg zu finden.

Private Reisen und Besuche vermeiden
Um eine weiträumige Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern, bleiben Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf private Reisen und Besuche – auch von Verwandten –  zu verzichten. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge. Die weltweite Reisewarnung wird aufrechterhalten.

Gastronomie weiter geschlossen
Restaurants, Kneipen, Cafés und Bars bleiben weiterhin geschlossen. Viele Gastwirte bieten allerdings Liefer- oder Abholdienste an. Bitte nutzen Sie die Angebote und unterstützen Sie dadurch unsere lokalen Anbieter. Auch Eisdielen dürfen ab dem 20. April 2020 Eisbecher liefern.

Sportstätten und Spielplätze bleiben geschlossen
Der Sportbetrieb auf öffentlichen und privaten Sportanlagen bleibt weiter untersagt. Weiterhin gesperrt bleiben auch die Spielplätze.

Keine Großveranstaltungen bis Ende August
Großveranstaltungen spielen in der Infektionsdynamik eine große Rolle und bleiben deshalb mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt. Weitere Informationen und Definitionen werden noch ausgearbeitet.

Schutzmasken empfohlen!
Die Nutzung von Alltagsmasken wird im öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Einkauf im Einzelhandel dringend empfohlen, ist aber keine Pflicht.  


> Weitere Informationen zu den Regelungen  in Hessen (Stand 16.04.2020)

Aktuelle Regelungen für Bad Soden am Taunus
  • Die städtischen Kindertagesstätten Sonnenburg und Hübenbusch bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen, eine Notbetreuung nach den Vorgaben der Hessischen Landesregierung wird ermöglicht.
  • Sporthallen, Sportstätten, der Neuenhainer Bürgersaal sowie die Spiel- und Bolzplätze bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen.
  • Das FreiBadSoden und der Minigolfplatz bleiben bis mindestens 03. Mai 2020 geschlossen.
  • Die Stadtbüchereien, das Stadtmuseum sowie die Stadtgalerie bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen.
  • Die Trauerhallen auf allen drei Friedhöfen bleiben bis mindestens zum 03. Mai 2020 weiterhin geschlossen. Bestattungen können nach wie vor nur im allerengsten Familienkreis stattfinden.
  • Die Heilquellen bleiben weiterhin bis mindestens zum 03. Mai 2020 gesperrt.
  • Das Bürgerbüro ist weiterhin geöffnet, allerdings nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in dringenden Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen erforderlich ist.
  • Alle Verwaltungsstellen sind für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen. Die städtischen Mitarbeiter stehen telefonisch, per E-Mail und in dringenden Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung auch persönlich für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.
  • Die offenen Sprechstunden der Ortsgerichte entfallen bis mindestens zum 03. Mai 2020. Die Ortsgerichtsvorsteher sind wie gewohnt telefonisch erreichbar und vergeben Termine.

FreiBadSoden: Öffnung auf unbestimmte Zeit verschoben

Von den vorsichtigen Lockerungen der Maßnahmen bleiben öffentliche Schwimmbäder bislang unberührt. Die Vorbereitungen für die Öffnung des Bad Sodener Schwimmbads sind zwar fast abgeschlossen, wann sich die Türen des Bades das erste Mal für die Badegäste öffnen werden, steht aber noch nicht fest. Die Entscheidung über den Saisonbeginn wird auf Grundlage der Verordnungen des Landes Hessen erfolgen.

„Ein konkretes Datum können wir natürlich derzeit noch nicht nennen. Die Gesundheit von Badegästen und Personal steht natürlich an erster Stelle“, betont Bürgermeister Dr. Frank Blasch. „Wenn die Schwimmbäder landesweit wieder offiziell öffnen dürfen, wird das FreiBadSoden dann eine Vorlaufzeit für Beckenreinigung, Befüllung, Wassererwärmung und Inbetriebnahme der Beckentechnik von etwa 14 Tagen brauchen, um das Bad in Betrieb nehmen zu können.“

Badegästen, die bereits eine Saisonkarte erworben haben, können diese auf Antrag gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgeben. Dieses Angebot gilt bis zur möglichen Eröffnung des Schwimmbads. Der Antrag kann formlos an den Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße 73, 65812 Bad Soden am Taunus oder per E-Mail an info@bad-soden.de gestellt werden.

Sodener Frühlingsspaziergang Teil 3: Das Paulinenschlößchen

pauline
Heute finden Sie den 3. Teil unserer Miniserie „Sodener Frühlingsspaziergänge" im Newsletter. Darin erfahren Sie alles zur Geschichte des Paulinenschlößchens, das sogar schon einmal als Restaurant und Café genutzt wurde. Heute sind dort mehrere Abteilungen der Stadtverwaltung und das Bürgerbüro untergebracht.

weiterlesen...

Weitere Meldungen aus der Stadt

Sperrmüllabholung kann sich verzögern
Viele Menschen nutzen die Zwangspause durch die Corona-Krise zum Aufräumen und Ausmisten. Daher gab es sehr viele Anmeldungen zur Sperrmüllabholung für den nächsten Termin am heutigen Freitag, 17. April 2020. Möglicherweise können nicht alle angemeldeten Haushalte am Freitag angefahren werden.

Der Sperrmüll wird aber auf jeden Fall in den kommenden Tagen, entweder am Samstag oder am Montag, abgeholt! 

Bei Fragen steht Ihnen der Abfallberater der Stadt unter der Rufnummer +49 6196 208 109 zur Verfügung.
Entsorgung von Grünabfällen und Papier

Die Grünabfallsammelstellen in Altenhain und Neuenhain haben ab dem 18. April 2020 wieder montags und samstags geöffnet. Im Wertstoffhof in der Hunsrückstraße kann weiterhin samstags Grünschnitt und Papier abgegeben werden.  

girsigGrünabfallsammlung in Neuenhain und Altenhain

Ab dem kommenden Samstag, 18. April 2020, können an den Grünabfallsammelstellen in den Ortsteilen Altenhain (Parkplatz Kahlbachhalle) und Neuenhain (Parkplatz Sauerborn) wieder wie gewohnt zweimal wöchentlich montags von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie samstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr Grünschnitt und Gartenabfälle abgegeben werden.


Wertstoffhof nur samstags offen

Der Wertstoffhof in der Hunsrückstraße bleibt montags geschlossen, ist aber weiterhin samstags von 08:00 Uhr und 12:00 Uhr geöffnet. Abgegeben werden können dort aktuell ausschließlich Grünabfälle sowie Papier und Kartonagen. Gelbe Säcke werden nicht angenommen und können derzeit nur über die zweiwöchentliche Straßensammlung entsorgt werden. Die Termine können Sie dem Abfallkalender entnehmen.

Bitte Abstand halten!

Bitte achten Sie bei der Abgabe auf die Abstandsregelung von 1,5 bis 2 Metern zu Ihren Mitmenschen. Bitte haben Sie zudem Verständnis, dass die Mitarbeiter des Entsorgers derzeit keine Hilfe beim Einladen der Garten- oder Papierabfälle leisten können.

Schadstoffsammlung findet wieder statt: Nächster Termin am 23. April 2020 

Auch die RMA-Schadstoffsammlung nimmt ab dem 20. April 2020 wieder den regulären Betrieb auf. Das Schadstoffmobil kommt dann am Donnerstag, 23. April 2020, von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr wieder nach Bad Soden in den Bahnweg. Am Mittwoch, 29. April 2020, steht das Schadstoffmobil von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr an der Sauerbornhalle in Neuenhain und anschließend von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr auf dem Parkplatz an der Kahlbachhalle.

Die RMA bittet die Bürger, etwas Geduld bei der Abgabe mitzubringen, da gerade bei den ersten Terminen ein großer Andrang zu erwarten ist. 

Bitte beachten Sie bei der Abgabe auf die Abstandsregelungen!

Allgemeine Informationen

Wer seinen Keller entrümpelt hat und nun Sonderabfall in kleinen Mengen entsorgen möchte, ist beim Schadstoffmobil genau richtig. Die RMA (Rhein-Main Abfall GmbH) bietet allen Privathaushalten am Donnerstag, 23. April 2020, im Bahnweg in der Zeit von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr einen kostenlosen Entsorgungsservice an. Der Bahnweg liegt parallel zur Königsteiner Straße entlang der Bahnschienen in der Nähe des Aldi-Marktes.

Diese Schadstoffe dürfen in haushaltsüblichen Mengen am Schadstoffmobil entsorgt werden (z.B.):
  • Abbeizmittel, Batterien und Blei-Akkus
  • FCKW-haltige Stoffe, Feuerlöscher, Foto- und Hobbychemikalien
  • Frostschutzmittel, Holzschutzmittel,
  • Flüssige Farben und Lacke bzw. flüssige Dispersionsfarben
  • Laugen, Pestizide, Pflanzenschutzmittel
  • Quecksilber, Rostumwandler, Salmiak, Säuren
  • Schädlingsbekämpfungsmittel, Spiritus
Ausgehärtete Farbreste dürfen in den Restmüll

Komplett ausgehärtete Farbreste und ausgetrocknete Pinsel können über die Restmülltonne entsorgt werden, da die schadstoffhaltigen Lösemittel in den Farben bereits verdunstet sind. Aufgrund der Rücknahmepflicht für den Handel bei Altöl kann dieses nur in Ausnahmefällen (Altbestände) entgegengenommen werden.

Wer größere Mengen von Sonderabfällen abgeben will, muss seine Anlieferung bei der RMA unter den Rufnummern +49 69 80052-140 / -142 oder -144 anmelden. Hier werden auch gerne weitere Rückfragen zur Schadstoffentsorgung beantwortet.
Sprechstunde der externen Gleichstellungsbeauftragten am 28. April 2020

girsigDie externe Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Soden am Taunus, Kornelia Girsig (Foto), steht in ihrer Sprechstunde am letzten Dienstag im Monat von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr im Rathaus, Königsteiner Straße 73, insbesondere zur Vermittlung von Hilfsangeboten, Dienstleistungen, Gruppen oder Angeboten in Notlagen zur Verfügung. Bitte klingeln Sie an der Rathaustür.

Frau Girsig ist darüber hinaus unter der E-Mail-Adresse gleichstellungsbeauftragte@stadt-bad-soden.de und unter der Telefonnummer +49 175 547814 zu erreichen.
Städtische Führungen und Veranstaltungen
Von der Verlängerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis einschließlich 03. Mai 2020 sind mehrere städtischen Führungen in Bad Soden am Taunus betroffen. Die Stadtverwaltung hat darüber hinaus entschieden, auch schon jetzt einige Veranstaltungen nach dem 03. Mai 2020 abzusagen.
 
Die Kräuterführungen vom heutigen Freitag, 17. April 2020, der Spaziergang mit Jenny Lippmann am 25. April 2020, die geplante Führung auf dem Jüdischen Friedhof und die Führung durch den Alten Kurpark am 26. April 2020 müssen leider ausfallen. Auch die Stadtführung mit Richard Sippl am 02. Mai 2020 findet nicht statt. Definitiv ausfallen wird auch der Irische Abend, der am 25. April 2020 geplant war.

Und auch die Kräuterführungen am 08. Mai 2020, die ersten Sonntagskonzerte des Jahres am 10., 17. und 24. Mai 2020, sowie der Bluesabend am 09. Mai 2020 werden bereits abgesagt. Das gilt auch für das am 11. Mai 2020 geplante Kindertheater.

Über Veränderungen werden wir Sie zeitnah informieren.
Behinderungen auf der Königsteiner Straße bis voraussichtlich 24. April 2020

baustelleAufgrund von Arbeiten an einem Hausanschluss kommt es voraussichtlich   noch bis 24. April 2020 im Bereich der Königsteiner Straße in Höhe der   Hausnummer 168 zu einer Teilsperrung der Fahrbahn und im Bereich   Königsteiner Straße / Ecke Hauptstraße bis zur Einmündung in die Drei-Linden-   Straße zu einer Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. 


Bei Rückfragen steht Ihnen die Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention unter der Telefonnummer +49 6196 208-182 gerne zur Verfügung.
Foto: stock-adobe.com
Elternhilfe in Corona-Krise: Jugendamt des Main-Taunus-Kreises bietet Beratungstelefon

Bei Stress wegen der Ausnahmelage durch Corona steht Eltern im Main-Taunus-Kreis ab sofort ein Beratungstelefon des Jugendamtes zur Verfügung. Wie Landrat Michael Cyriax und Kreisbeigeordneter Johannes Baron mitteilen, ist die Telefonnummer +49 162 1019120 montags von 09:00 Uhr bis 1ferien2:00 Uhr und donnerstags von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar.

„Die Corona-Krise ist auch für Familien eine herausfordernde Zeit“, so Baron. „Wir möchten Ihnen im persönlichen Gespräche so gut es geht mit Rat zur Seite stehen.“

Am Telefon leistet die Psychologin Cathrin Fischer, Mitarbeiterin des Jugendamtes, Hilfe bei der Bewältigung von Konflikten, die beispielsweise durch den Wegfall von sozialen Kontakten entstehen. Baron weist aber darauf hin, dass die Telefonsprechstunde nur ein „erstes Beratungsgespräch“ sein kann. Bei gravierenden, tiefgreifenden Konflikten können sie aber die Begleitung durch das Jugendamt oder die Erziehungsberatungsstellen nicht ersetzen.
Foto: stock-adobe.com

Informationen aus der Stadtbücherei
Stadtbücherei bietet kostenlosen Zugang zu allen digitalen Medien

Bibliotheken, Buchhandlungen, Kinos und Konzerthäuser sind zurzeit wegen der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen. Lesen, zu Hause Filme schauen oder Musik hören kann aber jeder gut für sich allein oder im engsten Familienkreis. Die Stadtbücherei Bad Soden am Taunus bietet hierfür über den Onleihe-Verbund Hessen Tausende von digitalen Romanen, Sachbüchern, Kinderbüchern, Hörbüchern und vieles mehr. Um das Angebot nutzen zu können, benötigte man bisher einen Bibliotheksausweis.

Jetzt können sich alle Leser mit Wohnsitz in Hessen anmelden und während der Schließzeit ihrer Bibliotheken digital lesen. Die hessenweite Lösung ist eine Besonderheit. Möglich wurde sie durch die Unterstützung der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken und des Rheingau-Taunus-Kreises.

Das Angebot ist kostenlos und gilt bis zur Wiederöffnung der Stadtbücherei Bad Soden am Taunusaktuell also mindestens bis zum 03. Mai 2020. Danach erlischt der Zugang automatisch, Folgekosten fallen nicht an. Interessierte können sich direkt beim Onleihe-Verbund Hessen registrieren unter hessen.onleiheverbundhessen.de

buchDerzeit keine Medienrückgabe
Die Stadtbücherei Bad Soden am Taunus weist nochmals darauf hin, dass während der Corona-bedingten Schließung keine Medien zurückgebracht und generell nicht im Briefkasten eingeworfen werden können. Die Leihfristen werden automatisch verlängert, es entstehen keine Mahngebühren

Für weitere Informationen steht das Team der Stadtbücherei Bad Soden am Taunus unter der Telefonnummer +49 6196 208-255 gerne zur Verfügung. 
Foto: stock-adobe.com

Zu den Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Bad Soden am Taunus

Sodener Frühlingsspaziergang - Teil 3: Das Paulinenschlößchen


paulinenschloesschenGehen Sie am Badehaus vorbei, sehen Sie schon durch die Bäume hindurch das hübsche „Schlößchen“ von Herzogin Pauline von Nassau (1810-1856). 1847 wurde es im Auftrag der Witwe des 1839 verstorbenen Herzogs Wilhelms von Nassau erbaut. Ihr erster Kuraufenthalt mit ihren Kindern in Soden 1841 über sieben Wochen gefiel ihr so gut, dass sie einen eigenen Landsitz errichten ließ. Zum dreistöckigen Wohnhaus gehörten noch Wirtschaftsräume, ein Hofraum, ein Garten, die gegenüberliegende Remise, eine Wiese und brachliegendes Ackerland.

1855 verkaufte die Herzogin das Anwesen an den Sanitätsarzt Dr. Georg Thilenius. Er betrieb darin eine Kurpension, in der sich hochrangige Gäste die Klinke in die Hand gaben, darunter Fürsten, Minister, Offiziere, Prinzen und Prinzessinnen, u.a. die Fürstin Bismarck und ihre Tochter.

Gehen Sie um das Schlößchen herum in den Hof, sehen Sie neben der Remise ein weiteres Gebäude, die sogenannte Krug’sche Villa oder Parkvilla, die 1845 im Auftrag von Frau von Krug aus Darmstadt als Sommersitz gebaut wurde. Sie befand sich ab 1861 ebenfalls im Besitz von Dr. Thilenius.

1908/09 verkaufte er den gesamten Gebäudekomplex mit Parkgelände an die Gemeinde Soden. Das Areal wurde mit dem Kurpark verbunden, das Paulinenschlößchen als Rathaus genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam kurzzeitig die Kurverwaltung hinzu, da das Kurhaus von den Amerikanern besetzt war.

Ab 1950 betrieb Peter Scharp ein Café und Restaurant im Schlößchen. Die Innenräume wurden 1951/52 modernisiert und das Restaurant wurde mit Wandgemälden des Bad Sodener Künstlers Hans Wagner ausgestattet. 
cafe
Seit der Jahrtausendwende ist im Paulinenschlößchen das Bürgerbüro untergebracht ist. Die Remise wurde lange Zeit als Polizeistation genutzt, seit 1992 befindet sich dort die Ökumenische Diakoniestation Vortaunus.

Abbildung ganz oben: Das Paulinenschlößchen als Rathaus. Postkarte aus den 1920er-Jahren. 

Postkarte unten: Das Café und Restaurant im Paulinenschlößchen.
zurück

Alle Informationen rund um die Stadt Bad Soden am Taunus finden Sie auf unserer städtischen Homepage unter www.bad-soden.de.

Unsere Datenschutzrichtlinien

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus
Königsteiner Straße 73
65812 Bad Soden am Taunus
Deutschland

06196 208 0
info@bad-soden.de
www.bad-soden.de