Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo BS

Bad Soden am Taunus aktuell

von Freitag, 03. April 2020


Alle tagesaktuellen Informationen rund um die Stadt finden Sie auch unter www.bad-soden.de

info
Auf der städtischen Homepage unter www.bad-soden.de finden Sie auch alle für Bad Soden am Taunus relevanten tagesaktuellen Informationen rund um die Corona-Pandemie. Bitte beachten Sie, dass der nächste Newsletter bereits an Gründonnerstag, 09. April 2020, verschickt wird.


Kita-Gebühren für den Monat April werden nicht eingezogen
Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Main-Taunus-Kreis darauf verständigt, die Kinderbetreuungsgebühren in ihren Kommunen für den Monat April zunächst nicht einzuziehen, um zumindest den finanziellen Druck von den ohnehin schon mit der Kinderbetreuung belasteten Eltern zu nehmen. Im Vorfeld hatten die MTK-Bürgermeister beim Land Hessen versucht, für eine möglichst einheitliche Regelung zu werben. Leider waren diese Bemühungen bislang ohne Erfolg. Die Aussetzung der Kinderbetreuungsgebühren plus Verpflegungspauschale für den Monat April betrifft alle Kindertagesstätten in städtischer Trägerschaft – gleiches Vorgehen wird seitens der Stadt Bad Soden am Taunus aber auch den konfessionellen und privaten Trägern empfohlen. Mit diesem Nicht-Einzug ist zunächst noch nicht automatisch auch ein Erlass der Gebühren bzw. der Verpflegungsentgelte für den Monat April verbunden, da für diesen Schritt die Zustimmung der jeweiligen Gemeindeparlamente benötigt wird.

Wegen der aktuellen Situation tritt die Stadtverordnetenversammlung im Moment aber nicht zusammen. Bad Sodens Bürgermeister Dr. Frank Blasch hat sich in einem persönlichen Brief an die betroffenen Eltern gewandt, in dem er die genaue Vorgehensweise transparent macht. Anbei ein Auszug daraus: 

„Bitte bedenken Sie, dass die Kosten für den Betrieb der Kindertagesstätten (Personal, Reinigung etc.)
blaschnahezu ungebremst weiterlaufen und diese Kosten selbstverständlich von irgendjemandem auch zu tragen sind. Schließlich haben wir alle ein Interesse daran, dass der Betrieb nach Ende der augenblicklichen Schließzeit nahtlos fortgesetzt werden kann. Der Verzicht auf Kita-Gebühren eines Monats bedeuten zusätzliche Kosten für die Bad Sodener Steuerzahler von mehr als 200.000 Euro, die die Stadt in ihrem ausgeglichenen Haushalt für 2020 nicht ohne weiteres decken kann.

Während Bund und Länder über Parlamentsbeschlüsse die Regelungen der Schuldenbremse aushebeln können, steht den Kommunen dieser Weg nicht zur Verfügung.  Wir benötigen dafür die Zustimmung der Aufsichtsbehörden, die uns aber bislang noch nicht in Aussicht gestellt wurde. Von daher ist dieser Schritt für die Stadt Bad Soden am Taunus zum momentanen Zeitpunkt mit entsprechenden finanziellen Risiken verbunden. Gleichwohl halte ich ihn für richtig, da Ihrer Gebührenzahlung augenblicklich keine Leistung gegenübersteht. Zum jetzigen Zeitpunkt vermag uns niemand zu sagen, wann Kindertagesstätten oder Schulen in Hessen wieder in welcher Form geöffnet werden können. Deshalb ist es gut möglich, dass der Nicht-Einziehung der Gebühren für den Monat April auch weitere Schritte folgen können. Hier bitte ich Sie um ein wenig Geduld, bis wir alle etwas klarer hinsichtlich der zeitlichen Perspektive dieser Ausnahmesituation sehen.      

Ich danke Ihnen allen für Ihr Mitwirken in dieser schweren Zeit und hoffe, dass wir mit diesem kurzfristig leistbaren Schritt auch Ihnen eine gewisse Entlastung bieten können.  

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und bleiben Sie bitte gesund!“

Vorbereitungen für Ferienspiele 2020 laufen weiter – Bitte Stichtag für Zahlung beachten
ferienIm Moment besteht bei vielen Eltern große Unsicherheit bezüglich der nächsten Monate. Geht die Schule nach den Osterferien wieder weiter? Werden die Kindergärten wieder geöffnet? Sind möglicherweise auch die Sommerferien von den momentan gültigen Schutzmaßnahmen betroffen? Hierzu
gehören auch die Fragen nach den Ferienspielen der Stadt Bad Soden am Taunus. 

Die Stadt Bad Soden am Taunus versucht alles zu ermöglichen, was zulässig ist. Bislang gibt es keine Gesetze oder Verordnungen, die Veranstaltungen im Sommer untersagen. Alle Maßnahmen des Landes Hessen sind bislang auf den 19. April 2020 befristet. Leider weiß im Moment niemand, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickeln wird und welche Schutzmaßnahmen wie lange gelten werden. 

Teilnahmegebühr rechtzeitig entrichten!
Sollten Sie Ihr Kind zu den Ferienspielen angemeldet haben, so zahlen Sie bitte die Teilnahmegebühr bis zum Stichtag, Freitag, 03. April 2020, regulär. Der Stichtag ist in der Zahlungsaufforderung genannt, die Ihnen per Post zugegangen ist. Erst nach dem Eingang der Zahlung wird die Anmeldung des Kindes von der Stadt Bad Soden am Taunus verbindlich bestätigt. Bitte beachten Sie: Ohne Zahlungseingang bis zum Stichtag verfällt der Platz bei den Ferienspielen. Den so frei werdenden Platz bekommt dann ein anderes Kind auf der Warteliste zugesprochen. Was ist, wenn …? Sollten die Ferienspiele aufgrund eines Versammlungsverbots (höhere Gewalt) untersagt werden oder finden aus einem anderen Grund nicht statt, so erhalten Sie natürlich die bezahlten Teilnahmegebühren im vollen Umfang erstattet.

Foto: stock-adobe.com
Behinderungen auf der Königsteiner Straße 
Aufgrund von Arbeiten an einem Hausanschluss kommt es in der Zeit vom 03. bis 24. April 2020 im Bereich der Königsteiner Straße in Höhe der Hausnummer 168 zu einer Teilsperrung der Fahrbahn und im Bereich Königsteiner Straße / Ecke Hauptstraße bis zur Einmündung in die Drei-Linden-Straße zu einer Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. 
Bei Rückfragen steht Ihnen die Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention unter der Telefonnummer +49 6196 208-182 gerne zur Verfügung.
Energieberatung telefonisch oder per E-Mail
Haus- oder Wohnungseigentümer, Bauwillige oder Inhaber von gewerblich genutzten Gebäuden können sich Informationen über Energiesparmöglichkeiten, Fördermittel oder erneuerbare Energien einholen.Sicher für alle interessant ist das Thema „Stromeinsparung im Haushalt“.

Energieberater Amine Aimut ist ab sofort und bis auf weiteres nur noch telefonisch unter der Rufnummer + 49 6192 201-2490 oder per E-Mail an amine.aimut@mtk.org erreichbar. Weitere Informationen zum Energiekompetenzzentrum gibt es unter www.mtk.org/energieberatung.
Derzeit keine Schadstoffsammlung
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie hat die RMA die Schadstoffsammlungen an sämtlichen Sammelstellen in Bad Soden am Taunus vorerst bis zum 19. April 2020 eingestellt.

Bad Sodener Heilquellen zum Schutz ihrer Nutzer geschlossen
Leider mussten in Bad Soden am Taunus die ansonsten frei zugänglichen Heilquellen aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Der Schutz der Anwender hat für die Stadtverwaltung In Zusammenhang mit der Pandemie durch das Covid-Virus absoluten Vorrang. 

Beim Befüllen des Heilwassers in Gefäße vor Ort ist nicht auszuschließen, dass der Auslaufhahn kontaminiert wird. Seit Jahren müssen wegen unsachgemäßer Nutzung und der daraus folgenden bakteriologischen Belastung immer wieder einzelne Quellen gesperrt werden. Es ist bekannt, dass sich Bakterien entgegen der Fließrichtung bewegen und dadurch z.B. in der Trinkwasserversorgung ein ganzes Versorgungsnetz lahm legen können.

Viren sind sehr kleine Krankheitserreger, die keinen eigenen Stoffwechsel haben und sich nicht eigenständig vermehren können. Sie sind daher darauf angewiesen, einen Wirtsorganismus zu infizieren und dessen Stoffwechsel zur eigenen Vermehrung zu nutzen. Sie sind aus diesem Grund stets Krankheitserreger. Die Verbreitungswege von Viren sind vielfältig, zum Beispiel über die Luft in Form von Tröpfcheninfektionen, über kontaminierte Oberflächen durch Kontaktinfektion oder über Körperkontakt von Mensch zu Mensch.

Auch über verunreinigte Lebensmittel kann man sich infizieren. Also bestand auch die Gefahr, sich an den Heilquellen zu infizieren. Daher sah sich die Stadtverwaltung verpflichtet, sie bis auf weiteres zu schließen. Das ist mit der Quellenbeauftragten abgestimmt, die Aufsichtsbehörden sind informiert. Selbstverständlich wird die Lage weiter sehr genau beobachtet. Die Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus hofft, den Quellenbetrieb bald wieder freigeben zu können. Eine seriöse Schätzung, wann das sein könnte, kann allerdings nicht gegeben werden.
Mozartstraße am Montag, 06. April 2020, stellenweise gesperrt
Aufgrund einer Lieferung mittels Baukran für eine private Baumaßnahme muss die Mozartstraße in Höhe der Hausnummer 39 am kommenden Montag, 06. April 2020, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr stellenweise gesperrt werden. Die Sperrung betrifft die Fahrbahn in diesem Bereich als auch die einseitige Sperrung des Gehweges. 
Bei Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention unter der Telefonnummer +49 6196 208-183 gerne zur Verfügung.
Rentenberatung: Reinhard Lippert berät telefonisch und nimmt Anträge entgegen

In der Zeit der Pandemie kann Rentenberater Reinhard Lippert zwar keine Beratung vor Ort durchführen und auch keine Anträge im direkten Gegenüber aufnehmen, telefonische Beratungen sind aber weiterhin möglich sein und Leistungen können weiterhin beantragt werden.

Erreichbar ist Reinhard Lippert unter der Rufnummer +49 6195 975510.

Die gestellten Anträge leitet der Rentenberater dann an den zuständigen Versicherungsträger weiter.
Weitere Informationen gibt es unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de 
Irischer Abend am Samstag, 25. April 2020, fällt aus
Der Irische Abend der Stadt Bad Soden am Taunus am Samstag, 25. April 2020, muss aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung leider ausfallen. Zurzeit gelten in Hessen die Kontaktbeschränkungen bis zum Ende der Osterferien am Sonntag, 19. April 2020. Nach dem heutigen Stand ist es jedoch absehbar, dass die derzeitigen Schutzmaßnahmen in Hessen erst zu einem späteren Zeitpunkt und dann schrittweise aufgehoben werden.

Nach jetziger Einschätzung der Stadt Bad Soden am Taunus ist der geplante Termin zeitlich zu nah am Stichtag 19. April 2020, so dass die Veranstaltung wenig Aussicht auf Genehmigung hatte. Die Stadt Bad Soden am Taunus bittet in dieser besonderen Situation um Verständnis für die Absage. Sie hofft mit allen Freunden der Musik von der grünen Insel, dass der Irische Abend im September 2020 wieder in der bekannt stimmungsvollen Atmosphäre stattfinden kann. 
Für weitere Informationen steht die Stadt Bad Soden am Taunus unter der Telefonnummer +49 6196 208-413 gerne zur Verfügung.

Abfallentsorgung rund um die Osterfeiertage
müllAufgrund der bevorstehenden Osterfeiertage gibt es in Sachen Müllabfuhr - wie in jedem Jahr - einige Änderungen. Grundsätzlich gilt: In der Woche vor Ostern erfolgt die Abfuhr bereits einen Werktag früher als geplant und in der Woche nach Ostern kommt die Müllabfuhr einen Tag später. Die genauen Abfuhrtage rund um Ostern entnehmen Sie bitte Ihrem Abfallkalender. Diesen finden Sie selbstverständlich auch auf der städtischen Homepage unter Abfallkalender.

Aktuelle Öffnungszeiten des Wertstoffhofs an diesem Samstag, 04. April 2020:
Der Wertstoffhof hat am morgigen Samstag mit folgenden Nebenbedingungen geöffnet: 
  • Nur Grünschnitt und Papier/Kartons
  • Bitte kommen Sie nur vorbei, wenn es dringend notwendig ist
  • Nur für Bürger aus Bad Soden am Taunus (bitte einen Ausweis mitführen)
  • Keine Ausladehilfe
  • Zufahrtbeschränkungen und stichpunktartige Ausweiskontrollen durch Ordnungspolizei werden vorgenommen
Achtung!
Noch eine wichtige Bitte: Um Verstopfungen im Rohrsystem zu vermeiden, wird darum gebeten, dass nur Toilettenpapier, nicht aber Feuchttücher oder Zewa und Papiertaschentücher in der Toilette entsorgt werden!

Foto: stock-adobe.com

Gutscheine kaufen: Plattform zur Unterstützung der Gewerbetreibenden im MTK 

betrug

Unterstützen Sie Ihren "Lieblingsort"

Die aktuelle Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf viele unserer Lebensbereiche. Besonders hart betroffen sind auch die Gewerbetreibenden in unserem Kreis. Daher wurde auch die Initiative von Peter Flick die Plattform https://lieblingsort.help ins Leben gerufen. Hier erhalten die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, Gutscheine zu erwerben, die nach der Aufhebung der Verordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus eingelöst werden können. Der Vorteil für die Gewerbetreibenden ist, dass das Geld direkt auf deren Konten eingeht und so die Auswirkungen des Virus zumindest leicht abgefedert werden können.

MTK unterstützt die Maßnahme

Der Main-Taunus-Kreis unterstützt diese sinnvoll ergänzende Maßnahme, ebenso bereits die Kommunen Flörsheim, Hattersheim, Hochheim und Bad Soden am Taunus. 

Foto: stock-adobe.com
Online-Portal „Weihnachtsmarkt“ noch nicht aktiviert 
marktÜblicherweise ist zu dieser Jahreszeit auf der städtischen Homepage bereits das Formular für das Online-Anmeldeportal des Weihnachtsmarktes aktiviert. Derzeit sind alle Veranstalter von Märkten und Festen dabei, die Entwicklung der Corona-Pandemie in Hinblick auf die Durchführbarkeit ihrer Veranstaltungen zu beobachten und zu bewerten. Aktuell geht es darum abzuwarten und zu prüfen, ob die Frühjahrs- und Sommerevents in diesem Jahr stattfinden können. Das heißt, dass zuerst die gegenwärtige Situation bewältigt werden muss, bevor die Anmeldung für den Weihnachtsmarkt erfolgen kann.

Das Anmeldeportal wird dann geöffnet, wenn feststeht, ob und welche Schutzmaßnahmen in der zweiten Jahreshälfte 2020 gelten werden. Interessenten sollten in regelmäßigen Abständen auf die städtische Homepage schauen, auf der immer die aktuellen Entwicklungen veröffentlich werden. Die Stadt Bad Soden am Taunus bittet darum, bis dahin keine Bewerbungsunterlagen per Post zu schicken, sondern die Öffnung des Portals abzuwarten und dann dort die Bewerbung einzugeben. Natürlich können darin auch Fotos und Dateien online angehängt werden.
Betrüger am Werk: Warnung vor Unterschriften aus dem Internet 
betrugAus gegebenem Anlass weist die Stadt Bad Soden am Taunus auf eine neue Betrugsmasche hin. Bei mehreren Bankinstituten in der Stadt wurden Überweisungsträger eingeworfen, mit denen rund 10.000,00 € an eine Person in Frankreich transferiert werden sollten. Auf den Überweisungen zu Lasten Bad Sodener Vereine standen die gefälschten Unterschriften der Vereinsvorsitzenden. Zum Glück wurden Bankmitarbeiter aufmerksam und die Ausführungen konnten gerade noch verhindert werden.  

Auf vielen Vereins-Internetseiten stehen Kontoverbindungen und die Namen der Vorstandsmitglieder. Die Polizei empfiehlt in diesem Zusammenhang, auf den Webseiten keine Dokumente mit Unterschriften – zum Beispiel von Satzungen – zu veröffentlichen, um es den Betrügern nicht zu einfach zu machen.
Foto: stock-adobe.com

Termine in der Stadtbücherei
Stadtbücherei Bad Soden am Taunus bietet jetzt kostenlosen Zugang zu digitalen Medien 
Corona-Maßnahme: Der Onleihe-Verbund Hessen öffnet sein Portal  

buchBibliotheken, Buchhandlungen, Kinos und Konzerthäuser sind zurzeit wegen der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen. Lesen, zu Hause Filme schauen oder Musik hören kann aber jeder gut für sich allein oder im engsten Familienkreis. Die Stadtbücherei Bad Soden am Taunus bietet hierfür über den Onleihe-Verbund Hessen Tausende von digitalen Romanen, Sachbüchern, Kinderbüchern, Hörbüchern und vieles mehr. Um das Angebot nutzen zu können, benötigte man bisher einen Bibliotheksausweis.

Jetzt können sich alle Leser mit Wohnsitz in Hessen anmelden und während der Schließzeit ihrer Bibliotheken digital lesen. Die hessenweite Lösung ist eine Besonderheit. Möglich wurde sie durch die Unterstützung der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken und des Rheingau-Taunus-Kreises.

Das Angebot ist kostenlos und gilt bis zur Wiederöffnung der Stadtbücherei Bad Soden am Taunus, aktuell also mindestens bis zum 19. April.2020. Danach erlischt der Zugang automatisch, Folgekosten fallen nicht an. Interessierte können sich direkt beim Onleihe-Verbund Hessen registrieren unter hessen.onleiheverbundhessen.de

Derzeit keine Medienrückgabe
Die Stadtbücherei Bad Soden am Taunus weist nochmals darauf hin, dass während der Corona-bedingten Schließung keine Medien zurückgebracht und generell nicht im Briefkasten eingeworfen werden können. Die Leihfristen werden automatisch verlängert, es entstehen keine Mahngebühren

Für weitere Informationen steht das Team der Stadtbücherei Bad Soden am Taunus unter der Telefonnummer +49 6196 208-255 gerne zur Verfügung. 

Foto: stock-adobe.com

Zu den Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Bad Soden am Taunus

Berühmte Kurgäste: Der Autor des Struwwelpeters: Heinrich Hoffmann zu Gast in Soden
villa
„Seht einmal hier steht er, pfui der Struwwelpeter…“ Diese Textzeile kennen nicht nur die Frankfurter, sondern Menschen auf der ganzen Welt. Der Autor dieser Publikation, in dem von dem ungehorsamen Struwwelpeter und vielen anderen unartigen Kindern erzählt wird, ist der Frankfurter Psychiater, Lyriker und Kinderbuchautor Heinrich Hoffmann (1809-1894). Heinrich Hoffmann war bereits 1815 als Kind mit seiner Stiefmutter und seiner Schwester in Soden zu Gast. Damals war das „Bad“ noch kein offizieller Namensbestandteil, dies sollte erst 1922 kommen.

Der junge Hoffmann wohnte damals im Frankfurter Hof. 
Dieses Gebäude hat sich, wenn auch stark verändert, als Bauteil des Hundertwasserhauses am Quellenpark erhalten. Später hielt sich der erfolgreiche Nerverarzt noch wiederholt bis ins hohe Alter als Kurgast in Soden auf. Nachgewiesen sind mindestens fünf Aufenthalte, teils allein, teils mit seiner Frau oder seiner Tochter in den Jahren zwischen 1888 und 1894. Bei diesen späteren Kuraufenthalten logierte Hoffmann in der Kurvilla des Lehrers Bautz, die später den Namen Nassovia (Foto oben) erhielt und die auch Mendelssohn Bartholdy während seiner Kuraufenthalte bewohnte (Königsteiner Straße 89). Hoffmanns Äußerungen zu den Soden-Aufenthalten, vor allem in seinen Lebenserinnerungen, lassen vermuten, dass das Dorf am Taunusrand ihm ein Ort der Ruhe und Erholung bot. So reiste er allein im Juni 1890 nach dem Trubel seiner Goldenen Hochzeit am 5. März 1890 nach Soden. Bereits einige Jahrzehnte zuvor hatte ihm das „stille langweilige[…] Soden“ Linderung von einem heftige[n] Katarrh gebracht, den er sich im April 1848 als Mitglied des Frankfurter Vorparlamentes – u.a. durch die eifrigen Diskussionen mit seinem alten Studienfreund, dem badischen Revolutionär Friedrich Karl Hecker – geholt hatte. Auf Wunsch seiner Frau reiste er außerhalb der Kursaison, die von Juni bis September ging, nach Soden und kurierte sein Leiden. „…im April bei schlechtem Wetter ganz einsam als einziger Kurgast […], in einer hübschen Wohnung von fünf Zimmern“, wie er in seinen Lebenserinnerungen festhielt. Umso schöner ist es, inzwischen nachweisen zu können, dass zumindest Teile der Struwwelpeter-Ausgabe von 1873 bei dem Buchbinder Ferdinand Klauer in Soden gebunden wurden. 

hoffmannDas Stadtmuseum im Badehaus (zurzeit geschlossen) zeigt im Kurgastzimmer auch Informationen zu Hoffmanns Aufenthalten in der nahe von Frankfurt gelegenen Kurstadt Bad Soden.











Die nebenstehende Zeichnung von Heinrich Hoffmann stammt aus dem Jahr 1982. Der Künstler ist Rudolf Schucht, ein Sodener Künstler, der erst vor wenigen Jahren verstarb.

Dienste und Unterstützung vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) - Für Sie vor Ort

Auch in diesen besonderen Zeiten ist das DRK für Sie da und hilft Ihnen, wo es geht.

Einkaufshilfe
Für Angehörige der Corona-Risikogruppen in Bad Soden am Taunus bietet das DRK eine Einkaufshilfe an.
Sind Sie in Selbst-Quarantäne und brauchen Unterstützung, um Ihre Einkäufe zu tätigen? Den Einkaufsdienst des DRK erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 6196 22789 oder per E-Mail einkaufsdienst@drk-badsoden.de
Die Mitarbeiter des DRK erledigen Ihre Einkäufe für und bringen diese direkt vor die Tür.

Plauder-Telefon
drk
Es ist in dieser Zeit sehr wichtig, zu Hause zu bleiben, aber es ist auch wichtig sich dabei nicht alleine zu fühlen.
Für alle, die jemanden zum Sprechen brauchen, hat das DRK ein Plauder-Telefon eingerichtet. Dieses erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 6196 2049023. #
Rufen Sie an und plaudern Sie mit den ehrenamtlichen Helfern.

Helfer gesucht
Wollen Sie das DRK bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen und ehrenamtliche/r Helfer/in
werden? Dann melden Sie sich ganz einfach unter der Telefonnummer +49 6196 22789 oder online unter
www.drk-badsoden.de/anmeldung-freiwillige-helfer

Foto: stock-adobe.com
Nur noch mit Maske im Einsatz:
Notärzte und Rettungsdienst im Kreis vermeiden Corona-Infektionen
 

maske



Notärzte und Rettungssanitäter rücken im Main-Taunus-Kreis ab sofort mit Mund-Nasen-Schutz zu Einsätzen aus. Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, sollen damit Patienten vor einer möglichen Übertragung von Corona-Viren geschützt werden. Seien Rettungskräfte erwiesenermaßen an Corona erkrankt, würden sie nicht eingesetzt; aber es sei möglich, dass jemand das Virus in sich trage, ohne es zu wissen, erläutert der Landrat: „Eine solche Maske schützt gegen die Weiterverbreitung des Virus‘. Wir wollen für die Patienten auf Nummer sicher gehen.“ Der Mund-Nasen-Schutz verhindert, dass der Träger Viren über die Atemwege verbreitet. Er schützt den Träger aber selbst nicht vor einer Infektion durch andere. Diese Funktion erfüllen medizinisch höherwertige Masken mit besonderen Materialen und Ventilen. Sobald Einsatzkräfte zu einem Corona-Patienten kommen oder zu einem Patienten, bei dem der Verdacht auf Corona besteht, tauschen sie ihren Mund-Nasen-Schutz gegen die medizinisch höherwertigeren Masken aus, die sie auch selbst schützen. „Wir müssen jedes Risiko einer Ansteckung von Notärzten oder Sanitätern vermeiden“, so Cyriax. „Ein funktionierender Rettungsdienst ist in der Pandemie ein Muss.“ 

Dem Landrat zufolge sind die Zentrale Leitstelle des Kreises und die Rettungsdienste derzeit voll einsatzfähig. Die Zahl der Einsätze und Krankentransporte mit Corona-Patienten oder Verdachtsfällen halte sich noch mit rund zehn am Tag in Grenzen: „Das ist mit den Einsatzkräften gut zu bewältigen“, so Cyriax. Alle müssten sich aber auf steigende Krankenzahlen einstellen: „Wie weit das gehen wird, weiß noch niemand.“ Dafür müssten die Einsatzkräfte „bestmöglich gerüstet“ sein.

Der Landrat würdigt ihren Einsatz: „Ihr Engagement rettet Leben.“ Im Main-Taunus-Kreis wurden bislang rund 150 Corona-Infektionen bekannt. Die wirklichen Zahlen liegen aber nach Angaben des Gesundheitsamtes deutlich höher, weil noch Testergebnisse ausstünden. Täglich würden neue Analysen geliefert. Zwei Corona-Infizierte sind bislang gestorben. 

Der Kreis hat nach Angaben von Cyriax ein ganzes Bündel von Maßnahmen ergriffen, um die Einsatzkraft zu sichern. Auf dem Gelände „Kastengrund“ in Hattersheim wurde eine eigene „Infektionswache“ eingerichtet, von der aus Rettungswagen zu Corona-Einsätzen ausrücken. Außerdem hat das Amt für Brandschutz und Rettungswesen, das die Zentrale Leitstelle in Hofheim betreut, seine Arbeit umorganisiert. Mit diesen und anderen Maßnahmen solle möglichst verhindert werden, dass sich bei einer möglichen Ansteckung das Virus im Haus weiterverbreitet. 

Informationen zur Corona-Lage im Main-Taunus-Kreis gibt es laufend aktualisiert auf der Internetseite unter www.mtk/corona und in der MTK-App. Sie ist kostenlos in den gängigen Stores erhältlich und bietet auch Push-Nachrichten bei neuen Entwicklungen.

Foto: MTK

Sodener Frühlingsspaziergang – Teil 1: Der Alte Kurpark 

In der aktuellen schwierigen Zeit für uns alle, möchten wir Ihnen trotzdem immer wieder auch positive Impulse geben, um Sie von Sorgen und Nöten während der Krise etwas abzulenken. Deshalb starten wir heute mit unserer neuen Serie
"Sodener Frühlingsspaziergänge".

brunnenAls Ausgangspunkt für einen herrlichen Frühlingsspaziergang in Bad Soden bietet sich der Alte Kurpark im Herzen der Stadt an, die älteste Parkanlage der Stadt. Der idyllische unter Denkmalschutz stehende Park mit altem prächtigen Baumbestand und schön angelegten Wegen auf einer Fläche von rund 42.000 Quadratmeter entfaltet gerade in dieser Jahreszeit mit seinem zarten Grün einen besonderen Reiz. 
Der erste Parkbereich entstand etwa ab 1820 um die Quelle VI (Wilhelms- und Schwefelbrunnen) bis zum Burgberg. Um 1832 fand eine Erweiterung der Anlage nach Süden bis etwa zur heutigen Kronberger Straße statt. Den nördlichen Gartenteil gestaltete um 1850 der Frankfurter Stadtgärtner Sebastian Rinz.
Diese Erweiterung entstand im Zusammenhang mit dem Bau des ersten Sodener Kurhauses, dort wo sich heute das H+ Hotel befindet.  Um 1858 erbohrte man den Solsprudel unterhalb des Kurhauses. Diese Quelle
schoss zeitweise bis zu sechs Meter in die Höhe und wurde zum Baden und Inhalieren genutzt. Um 1866 gestaltete der nassauische Hofgartendirektor Carl Friedrich Thelemann diesen Bereich. Heute sprudelt dort ein Springbrunnen, der jedoch nicht mit dem Wasser der Quelle betrieben wird. Nach dem Bau des Badehauses 1870/71 wurde auch der darauf bezogene Parkbereich unter der Leitung des Frankfurter Stadtgärtners Andreas Weber umgestaltet. 1909 kaufte die Gemeinde das Paulinenschlößchen mit dem dazugehörenden Park und gliederte es dem bestehenden Kurpark an. Die Umgestaltung übernahm die Frankfurter Gartenbaufirma Gebrüder Siesmayer, die auch mit der Pflege des Kurparks betraut wurde.1937/38 erbohrte man den Neuen Sprudel bis in eine Tiefe von 375 Metern. Der hohe Schwefelgehalt dieser Quelle lässt manche Spaziergänger die Nase rümpfen.
Den Charakter eines historischen Landschaftsgartens konnte sich der Alte Kurpark (untenstehendes Foto) bis heute bewahren. Zu Recht steht er unter Denkmalschutz und dient mit seinem alten Baumbestand, seinen Quellen und seinem Pflanzenreichtum als Ort der Ruhe und Erholung. Der Verein "Wir für Bad Soden" hat in Kooperation mit der Stadtgärtnerei 71 Bäume mit Informationsschildern versehen, auf denen der jeweilige Baum beschrieben wird.  
kurpark
 
Im nächsten Newsletter, der bereits an Gründonnerstag verschickt wird, lesen Sie Teil 2: Das Badehaus im Alten Kurpark

Foto ganz oben: Kurgäste am Brunnen. Postkarte aus dem Jahr 1912

Alle Informationen rund um die Stadt Bad Soden am Taunus finden Sie auf unserer städtischen Homepage unter www.bad-soden.de.

Unsere Datenschutzrichtlinien

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus
Königsteiner Straße 73
65812 Bad Soden am Taunus
Deutschland

06196 208 0
info@bad-soden.de
www.bad-soden.de