Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo BS

Bad Soden am Taunus aktuell

von Freitag, 27. März 2020


Alle tagesaktuellen Infos zu Auswirkungen der Corona-Pandemie
in Bad Soden am Taunus finden Sie unter www.bad-soden.de

virus
Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie in Bad Soden am Taunus hat, haben wir alle wichtigen Informationen auf der städtischen Homepage unter zusammengefasst.

> Information in different languages

Foto: stock-adobe.com


Bürgermeister-Quarantäne beendet
blasch
Am 26. März 2020 endete die häusliche
Quarantäne von Bürgermeister Dr. Frank Blasch. Diese war notwendig geworden, da der Bad Sodener Bürgermeister während einer Bürgermeisterdienstversammlung am 13. März 2020 neben seinem an Covid-19 erkrankten Amtskollegen Albrecht Kündiger aus Kelkheim gesessen hatte. „Ich hatte zwar keinerlei Symptome, habe meine Quarantäne aber allein im Souterrain unseres Hauses verbracht. Jetzt bin ich froh, dass ich mich wieder bei meiner Familie und im ganzen Haus bewegen darf und auch wieder zum Arbeiten ins Rathaus gehen kann“, so Dr. Frank Blasch nach dem Ende der 14-tägigen Quarantänezeit. 

Quarantäne nicht nur eine Empfehlung! 
Ein Corona-Test wurde zwar nicht durchgeführt, allerdings musste Bürgermeister Dr. Blasch zweimal täglich Fieber messen und ein Symptomtagebuch führen. Das Gesundheitsamt meldete sich zudem regelmäßig, um sich nach dem Befinden zu erkundigen. „Die Quarantäne war in meinem Fall eine reine Vorsichtsmaßnahme, aber als Betroffener bekommt man tatsächlich eine offizielle Verfügung vom Gesundheitsamt, die es zu befolgen gilt!“ Es handelt sich also durchaus nicht nur um eine Empfehlung, sondern um eine offizielle Anweisung. Bei Zuwiderhandeln können bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe verhängt werden.  

Amtsgeschäfte laufen weiter 
Langweilig wurde es dem Stadtoberhaupt jedoch nicht: „Ich bin ja voll arbeitsfähig und habe mich mit den Kollegen regelmäßig in Telefonkonferenzen und per E-Mail ausgetauscht.“ Die Amtsgeschäfte liefen also im Rahmen der Möglichkeiten normal weiter. Dass der Keller im Hause Blasch jetzt ein bisschen aufgeräumter ist als zuvor, ist ein kleiner positiver Nebeneffekt der Ausnahmesituation. 
Bad Soden am Taunus rückt zusammen - jeder bekommt Hilfe!
gemeinsam
Die wichtigste Botschaft vorneweg:
Jeder in Bad Soden am Taunus, der in Zeiten der Corona-Pandemie Hilfe benötigt - sei es beim Einkaufen, beim Arztbesuch, beim Gassigehen, der Kinderbetreuung oder bei häuslichen Aufgaben - kann Hilfe bekommen. Bürgerschaftliches Engagement wird nicht erst seit der Corona-Pandemie in Bad Soden am Taunus groß geschrieben.

Zahlreiche Vereine in allen drei Stadtteilen, die Kirchengemeinden und viele Privatleute sowie die Bürgerhilfe bieten kostenfreie Hilfsleistungen an.

Während die Bürgerhilfe bei Bedarf Unterstützung von Vereinen aus Neuenhain und der Kernstadt bekommt, haben die Kerbeborschen in Altenhain Einkaufshilfen organisiert, um vor allem ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören, vor einer Infektion mit dem Corona-Visus zu schützen.

Eine ganz besondere Aktion haben sich zwei Schwestern aus Bad Soden am Taunus einfallen lassen: Sarah und Sofia haben einen Gruppenchat über Whatsapp organisiert, um Hilfe beim Einkaufen, Gassigehen oder Babysitten zu organisieren. Hierzu haben die beiden im gesamten Stadtgebiet Zettel mit ihren Kontaktdaten aufgehängt. Alle, die Hilfe benötigen, können sich hier direkt per Anruf oder Scan des QR-Codes melden. Der Hilferuf wird dann direkt in die Chat-Gruppe gestellt und jeder, der Zeit hat, kann seine Hilfe anbieten.

Bei Rückfragen rund um Hilfsleistungen in Zeiten der Corona-Pandemie wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechenden Anbieter und Institutionen. 

Foto: stock-adobe.com
Bad Soden weiß sich zu helfen - Plattform für Gewerbetreibende für Liefer- und Abholdienste: StayHome - Lieferanten & Co
Städte und Gemeinden rücken in der Krise eng zusammen! 
aktuell
In jeder Krise liegt auch eine Chance, so sagt man.
Und genau das erleben derzeit die Bürgermeister und Hauptamtlichen der zwölf Städte und Gemeinden des Main-Taunus-Kreises. Nahezu täglich stimmen die kommunalen Spitzen über die einzelnen Schritte, die nun notwendig sind, um die Corona-Pandemie einzudämmen, ab und das völlig über die Parteigrenzen hinweg.

Bürgermeister Christian Seitz: „Eine solche enge, vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit habe ich bislang noch nicht erlebt“, auch wenn das persönliche Verhältnis zwischen den handelnden Personen eigentlich immer schon recht gut gewesen ist. Diese enge Abstimmung ist aber auch wichtig, damit es angesichts der ohnehin schon unübersichtlichen Situation nicht zu zusätzlichen Verwirrung bei den Bürgerinnen und Bürgern kommt.

Und so ist man sich auch von Hochheim bis Eschborn einig darüber, dass, soweit es irgendwie geht, gleiche Regelungen getroffen werden. Wie gehe ich mit der Gewerbesteuer um, welche Dienstleistungen der Verwaltungen werden aufrecht erhalten, welche werden eingestellt? Bleiben die kommunalen Abfallsammelstellen geöffnet oder nicht und wie gehen wir gemeinsam mit den Kinderbetreuungsgebühren um. Bei dem letzten Punkt haben sich die Städte und Gemeinde gemeinschaftlich an das Land Hessen gewendet mit dem Ziel eine landesweit Einheitliche Lösung zu finden. „Es gibt derzeit vieles zu regeln – vieles auch außerhalb des üblichen Protokolls“, beschreibt Bürgermeister Christian Vogt die derzeitige Situation und Bürgermeisterin Söllner ergänzt: „Es müssen pragmatische und schnelle Entscheidungen getroffen werden.“

Auch die Situation, dass es unter den Bürgermeistern auch selbst positiv getestete Kollegen gibt und einige aus der Quarantäne heraus ihre Kommune führen, schweißt  noch enger zusammen. „Dabei haben wir trotz der ernsten Lage auch unseren Humor nicht verloren," erzählt die Bürgermeisterin von Schwalbach, Christiane Augsburger.

In einem Punkt sind sich alle ganz besonders einig: „Wir haben alle die Hoffnung, dass all das, was wir derzeit unseren Bürgerinnen und Bürgern an Einschränkungen zumuten müssen, letztlich erfolgreich ist und die Ausbreitungswelle des Corona-Virus stark abgeflacht werden kann."

Und ein Dank darf dabei auch nicht fehlen: „Wir bedanken uns bei all denjenigen, die derzeit dazu beitragen, dass unser System funktioniert und die Versorgung organisiert werden kann. Und wir bedanken uns bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis und ihre tatkräftige Mithilfe in dieser Krise."   

Foto: stock-adobe.com 
Energieberatung telefonisch oder per E-Mail
beraterHaus- oder Wohnungseigentümer, Bauwillige oder Inhaber von gewerblich genutzten Gebäuden können sich Informationen über Energiesparmöglichkeiten, Fördermittel oder erneuerbare Energien einholen.

Sicher für alle interessant ist das Thema „Stromeinsparung im Haushalt“. Energieberater Amine Aimut (Foto) ist ab sofort und bis auf weiteres nur noch telefonisch unter der Rufnummer + 49 6192 201-2490 oder per E-Mail an amine.aimut@mtk.org erreichbar.

Weitere Informationen zum Energiekompetenzzentrum gibt es unter www.mtk.org/energieberatung.

Foto: MTK
Bauarbeiten in der Oranienstraße beginnen am 14. April 2020
baustelle
Eine große Baumaßnahme in der Oranienstraße zwischen Königsteiner Straße und der Einmündung Wiesbadener Weg einschließlich des Kreisels startet voraussichtlich am Dienstag,
14. April 2020. Dabei werden die Wasserversorgungs- und Entwässerungsanlagen teilweise sowie die Fahrbahn und die Gehwege gänzlich erneuert. Der aktuelle Bauzeitenplan geht von einer Bauzeit voraussichtlich bis Ende dieses Jahres aus.
Die Baukosten für die Gesamtbaumaßnahme belaufen sich gemäß Ausschreibungsergebnis auf rund
915.000,00 €. Im letzten Newsletter waren bei den Baukosten leider einige Stellen zuviel reingerutscht.
Wir bitten Sie, dieses Versehen zu entschuldigen. 

Straßensperrung und Umleitung
Für die Arbeiten im oben genannten Teilbereich ist eine Vollsperrung erforderlich. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage auf der Königsteiner Straße geregelt. Die Oranienstraße ist über die Paulinenstraße und den Eptingweg erreichbar. Ab dem Emser Weg ist die Oranienstraße für den Fahrverkehr in Richtung Königsteiner Straße gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Eine Zufahrt zu den Grundstücken ist während der Bauarbeiten grundsätzlich nicht gegeben, doch die fußläufige Erreichbarkeit wird zu jeder Zeit gewährleistet sein. Die ausführende Firma Hermann Schäfer GmbH & Co. KG wurde von den Stadtwerken bereits darauf hingewiesen, dass die Einschränkungen und Behinderungen auf ein Minimum zu reduzieren sind. Die Stadtverwaltung hofft auf das Verständnis der Anlieger und bedankt sich bereits im Voraus, dass durch die Beachtung der Baustellenbeschilderung zu einem zügigen Ablauf der Baumaßnahme beigetragen wird. 
Für weitere Informationen stehen die Stadtwerke Bad Soden am Taunus unter der Telefonnummer +49 6196 208-358 gerne zur Verfügung.

Foto: stock-adobe.com
Rattenbekämpfung startet am Donnerstag, 02. April 2020
 Ab Donnerstag, 02. April 2020, wird im Bad Sodener Stadtgebiet eine allgemeine Rattenbekämpfung vorgenommen. Die Maßnahmen werden bis zum 09. April 2020 abgeschlossen sein. Mit der Ausführung wurde die Firma Food Hygiene Consultancy Ltd. aus Wiesbaden beauftragt. Die Rattenbekämpfung erfolgt im öffentlichen Kanalsystem. Sollten danach noch Schädlinge in der öffentlichen Kanalisation auftreten, bittet die Stadtverwaltung um sofortige Meldung an die Abteilung Tiefbau- und Heilquellen, Telefonnummer +49 6196 208-358.
Bei Rattenbefall auf Privatgrundstücken können sich die Eigentümer direkt mit dem oben genannten Desinfektor in Verbindung setzen oder sich eines anderen privaten Schädlingsbekämpfers bedienen.
An dieser Stelle weist die Stadtverwaltung ausdrücklich darauf hin, dass nach § 2 der Verordnung über die Bekämpfung tierischer Schädlinge vom 18. Mai 1971 dem Desinfektor auf Verlangen Auskunft zu erteilen sowie das Betreten des Grundstücks zu gestatten ist.
Derzeit keine Schadstoffsammlung
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie hat die RMA die Schadstoffsammlungen an sämtlichen Sammelstellen in Bad Soden am Taunus vorerst bis zum 19. April 2020 eingestellt.
Am heutigen Freitag: Straße Am Bahnhof stellenweise gesperrt
Wegen Fassadenreinigungsarbeiten muss die Straße Am Bahnhof in Höhe der Firma Messer am heutigen Freitag, 27. März 2020, in der Zeit von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr gesperrt werden.
Bei Rückfragen steht Ihnen die Fachabteilung unter der Telefonnummer +49 6196 208-183 gerne zur Verfügung.
Lärmaktionsplan soll überarbeitet werden: Stellungnahme der Stadt Bad Soden am Taunus
„Die Stadt Bad Soden am Taunus ist durch den Flughafen Frankfurt Main in Form der nördlichen Gegenanflugroute betroffen, die über das Stadtgebiet verläuft. Nach Eröffnung der Landebahn Nordwest im Jahr 2011 wurden die Anflugstrecken auf den Flughafen Frankfurt Main neu geordnet. Der nördliche Gegenanflug wurde aus Sicherheitsgründen um eine nautische Meile (rund fünf Kilometer) nach Norden verschoben, sodass er seitdem unmittelbar über das Stadtgebiet von Bad Soden am Taunus und weitere Kommunen des Vordertaunus führt. Der Fluglärm für die Bewohner Bad Sodens und der Stadtteile Neuenhain und Altenhain hat sich seither merklich erhöht.

Nach Eröffnung der Landebahn Nordwest haben im Jahr 2012 das Land Hessen, die Deutsche Lufthansa
AG, die Fraport AG, die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS), das Forum Flughafen und Region sowie das Board of Airline Representatives in Germany (BARIG) unter dem Titel „Gemeinsam für die Region – Allianz für Lärmschutz“ ein Bündel an Maßnahmen verabredet, um die Lärmbelastung der Bewohner rund um den Flughafen Frankfurt Main zu reduzieren. Bestandteil dieser Allianz für Lärmschutz war auch die Anhebung der Mindestflughöhen auf den Gegenanflügen um 1.000 Fuß (rund 300 Meter), im Norden von 5.000 auf 6.000 Fuß. Diese Maßnahme wurde von der DFS im Jahr 2014 in den Regelbetrieb übernommen.

Im Jahr 2019 hat die DFS diese Anhebung der Mindesthöhen auf den Gegenanflugrouten um 1.000 Fuß aufgrund einer verschärften Anwendung einer Vorgabe der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO wieder zurückgenommen. Ein Monitoring hat ergeben, dass nun im Durchschnitt niedriger (und damit lauter) geflogen wird. Dies betrifft auch die Stadt Bad Soden am Taunus.

Vor diesem Hintergrund fordert die Stadt Bad Soden am Taunus, Wege zu finden, die es ermöglichen, die Mindestflughöhe auf dem nördlichen Gegenanflug wieder deutlich anzuheben, um die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu entlasten. Aktuell sind die Belastungen deutlich gestiegen in dem Bereich, der aus gutem Grunde nach Neuordnung der Anflugstrecken im Jahr 2011 durch Anhebung der Überflughöhe entlastet werden musste".

Der Magistrat hat die Stellungnahme in dieser Woche beschlossen.
Markierungsarbeiten in Bad Soden am Taunus 
markierung
Die Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus teilt mit, dass in der Zeit von Montag, 30. März 2020,
bis voraussichtlich Freitag, 03.April 2020, Markierungsarbeiten im Stadtgebiet durchgeführt werden. 

Die Liste der betroffenen Straßen: 

Hubertusstraße/Ecke Königsteiner Straße
Am Haag vor Haus Nr. 5
Sodener Weg Haus Nr. 69  bis 73
Geierfeld/Ecke Staufenstraße
Geierfeld/Ecke Altkönigstraße
Geierfeld/Ecke Billtalstraße
Carl-Maria-von-Weber-Straße
WendehammerJohan-Sebastian-Bach-Straße  2 bis 4
Hasselstraße/Ecke Niederhofheimer Straße
Gartenstraße
Brunnenstraße/Gartenstraße /Alleestraße
Alleestraße/Ecke Königsteiner Straße
Joseph-Haydn-Straße/Ecke Schubertstraße
Prof-Much-Straße/Ecke Sulzbacher Straße
Salinenstraße/Ecke Sulzbacher Straße
Sulzbacher Straße 7 bis 13
Kronberger Straße gegenüber Haus Nr. 14
Parkstraße/Ecke Paul-Reiss-Straße
Königsteiner Straße/Ecke Sulzbacher Straße
Rosenthalstraße/ Königsteiner Straße
Sauerbrunnenweg
Drei-Linden-Straße 17 bis 21
Fußgängerampel Sulzbacher Straße
Auf der Weide vor Haus Nr. 32 

Zur Durchführung der Markierungsarbeiten müssen in den genannten Straßenabschnitten teilweise vorher Halteverbotsschilder aufgestellt werden. Der Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus bittet um Verständnis für auftretende Behinderungen.

Für weitere Informationen steht die Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus unter der
Telefonnummer +49 6196 208-357 gerne zur Verfügung.

Foto: stock-adobe.com
Bad Sodener Heilquellen bis auf weiteres geschlossen

Leider mussten in Bad Soden am Taunus die ansonsten frei zugänglichen Heilquellen aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Der Schutz der Anwender hat für die Stadtverwaltung In Zusammenhang mit der Pandemie durch das Covid-Virus absoluten Vorrang. 

Beim Befüllen des Heilwassers in Gefäße vor Ort ist nicht auszuschließen, dass der Auslaufhahn kontaminiert wird. Seit Jahren müssen wegen unsachgemäßer Nutzung und der daraus folgenden bakteriologischen Belastung immer wieder einzelne Quellen gesperrt werden. Es ist bekannt, dass sich Bakterien entgegen der Fließrichtung bewegen und dadurch z. B. in der Trinkwasserversorgung ein ganzes Versorgungsnetz lahm legen können.

Viren sind sehr kleine Krankheitserreger, die keinen eigenen Stoffwechsel haben und sich nicht eigenständig vermehren können. Sie sind daher darauf angewiesen, einen Wirtsorganismus zu infizieren und dessen Stoffwechsel zur eigenen Vermehrung zu nutzen. Sie sind aus diesem Grund stets Krankheitserreger. Die Verbreitungswege von Viren sind vielfältig, zum Beispiel über die Luft in Form von Tröpfcheninfektionen, über kontaminierte Oberflächen durch Kontaktinfektion oder über Körperkontakt von Mensch zu Mensch.

Auch über verunreinigte Lebensmittel kann man sich infizieren. Also bestand auch die Gefahr, sich an den Heilquellen zu infizieren. Daher sah sich die Stadtverwaltung verpflichtet, sie bis auf weiteres zu schließen. Das ist mit der Quellenbeauftragten abgestimmt, die Aufsichtsbehörden sind informiert. Selbstverständlich wird die Lage weiter sehr genau beobachtet. Die Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus hofft, den Quellenbetrieb bald wieder freigeben zu können. Eine seriöse Schätzung, wann das sein könnte, kann allerdings nicht gegeben werden.

Termine in der Stadtbücherei
Die Stadtbüchereien bleiben bis auf weiteres geschlossen - 24-Onleihe steht zur Verfügung
Die Bücherei im Badehaus sowie die Außenstelle der Bücherei im Bürgerhaus Neuenhain bleiben bis einschließlich zum Ende der hessischen Osterferien (19. April 2020) geschlossen. Auch Rückgaben sind nicht mehr möglich. Mahngebühren bei Überschreitungen der Ausleihfrist werden nicht erhoben. Die digitale 24-Stunden-Bibliothek Onleihe ist natürlich weiterhin verfügbar. Wer bisher über keinen Bücherausweis verfügt und nun einen bekommen möchte, kann das entsprechende Formular dazu ebenfalls ausfüllen und von der städtischen Homepage unter "Für die Bürger" herunterladen.
Für weitere Informationen steht das Team der Stadtbücherei unter der Telefonnummer +49 6196 208-255 gerne zur Verfügung.

Zu den Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Bad Soden am Taunus

Was, wann, wo in Bad Soden am Taunus
Alle Veranstaltungen des OGV im März abgesagt
 Der Obst- und Gartenbauverein Bad Soden hat alle für März geplanten Veranstaltungen (Apfelweinprobe, Jahreshauptversammlung und Winterschnittkurs) abgesagt.

Jugendsammelwoche fällt aus
Die Jugendsammelwoche, die ursprünglich geplant vom 27. März 2020 bis zum 06. April 2020 stattfinden sollte, fällt aus aktuellem Anlass wegen des Corona-Virus aus.
Kräuterführungen entfallen
Die kostenlosen Kräuterführungen, die von der Stadt Bad Soden am Taunus organisiert werden, entfallen bis auf weiteres. Wir werden Sie rechtzeitig informieren, wann es wieder los geht.


Infoveranstaltung zum Mobilitätskonzept entfällt
 Die geplante Infoveranstaltung, die für Ende April geplant war, fällt aus. Wann der Termin nachgeholt werden kann, darüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.
Jam-Sessions des BluesHaus abgesagt
Die regelmäßig stattfindenden Jam-Sessions des BluesHaus sind bis auf weiteres abgesagt.

Veranstaltungen im Augustinum abgesagt
Sämtliche Veranstaltungen im Wohnstift Augustinum sind bis auf weiteres aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Bei Rückfragen können Sie sich direkt mit dem Augustinum unter der Telefonnummer +49 6196 2020 in Verbindung setzen.

Zum Veranstaltungskalender der Stadt Bad Soden am Taunus

Weitere Meldungen

Mildes Winterwetter machte nur 9 Einsätze des Winterdienstteams erforderlich

winterdienst
Offiziell läuft der Winterdienst der Stadt Bad Soden am Taunus noch bis zum 31. März 2020, doch viele Einsätze wird es angesichts der immer milder werdenden Temperaturen nicht mehr geben.
Seit dem offiziellen Beginn der Winterdienstsaison im November 2019 musste das Winterdienstteam zu neun Einsätzen mit jeweils 20 Mitarbeitern und sieben Streufahrzeugen ausrücken.

Mit rund 116 Tonnen Streumittel wurde dabei nur etwa die Hälfte des durchschnittlichen Verbrauchs der letzten Jahre benötigt. Die Streufahrzeuge der Stadt Bad Soden am Taunus sind mit der bewährten Feuchtsalztechnologie und einer witterungsabhängigen Regelungselektronik ausgestattet. Bei dieser hoch wirksamen Technik wird das Streusalz beim Ausbringen mit flüssiger Salzlauge gemischt. Im Verhältnis von 70% Feststoff und 30% Lauge wird das Streumittel gleichmäßiger verteilt, haftet länger auf der Fahrbahn und die Tauwirkung hält länger an. Dadurch reduziert sich der Streusalzverbrauch um etwa 25% und die Umweltbelastungen werden durch die geringeren Streuverluste deutlich gemindert.

Insgesamt haben die Einsätze der Handkolonnen und der Fahrzeuge reibungslos funktioniert und es gab glücklicherweise keine nennenswerten Zwischenfälle oder gar größere Unfälle. Das ist vor dem Hintergrund der enormen Belastungen für das Winterdienstteam, insbesondere in den frühen Morgenstunden und am späten Abend, keine Selbstverständlichkeit.

Leider wird die Arbeit der Streufahrzeuge häufig durch falsch parkende Fahrzeuge oder rücksichtslose Verkehrsteilnehmer unnötig erschwert wird. Die Stadt Bad Soden am Taunus appelliert daher an alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Fahrzeuge ordnungsgemäß abzustellen und den Streufahrzeugen nicht die Durchfahrt zu versperren. 

Foto: stock-adobe.com

Öffnungszeiten Wertstoff aufgrund beginnender Vegetationsphase angepasst 

Was müssen Sie bei der Entsorgung von möglicherweise mit Corona-kontaminiertem Abfall beachten?

entsorgungAufgrund der bevorstehenden Vegetationsphase hat die Stadt Bad Soden am Taunus die eingeschränkten Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in der Hunsrückstraße nochmals angepasst: Samstags zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr können ab sofort Grünabfälle sowie Papier und Kartonagen abgegeben werden. Aufgrund der Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt der Wertstoffhof allerdings montags weiterhin geschlossen.

Die Gartenabfallannahmestellen in Altenhain und Neuenhain bleiben ebenfalls weiterhin geschlossen. 

Aktuelle Informationen der Rhein-Main-Deponie (RMD) in Flörsheim
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hatte die Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) beschlossen, ihre Wertstoffhöfe in Wicker und Brandholz für Privatkunden auf unbestimmte Zeit zu schließen. Diese Regelung wird ab sofort gelockert: Bei notwendigen, nicht verschiebbaren Entsorgungsanliegen können sich Privatkunden unter der Telefonnummer +49 6145 9260-3530 (Wertstoffhof Wicker) und +49 6081 4425-0 (Wertstoffhof Brandholz) oder per Mail unter pr@deponiepark.de beraten lassen und einen Anliefertermin vereinbaren. Damit möchte die RMD Bürgerinnen und Bürgern entgegenkommen und in dringenden Fällen eine Entsorgungssicherheit bieten. Mit der Terminvereinbarung wird jedoch sichergestellt, dass die Wertstoffhöfe alle Vorsichtsmaßnahmen weiterhin aufrechthalten können.
In dringenden Fällen haben Privatkunden nach telefonischer Absprache wieder die Möglichkeit, ihre Abfälle bei uns zu entsorgen“, sagt Heino von Winning, Geschäftsführer der RMD. Registrierte Gewerbekunden sowie Kunden, die nachweislich ein Gewerbe betreiben, können unter Vorlage des Gewerbeanmeldungsscheins weiterhin an Wochentagen ihre Abfälle anliefern. An Samstagen dürfen sowohl private Anlieferer als auch gewerbliche Kunden ihren Grünschnitt auf den Wertstoffhöfen abgeben. Kompost kann zudem von Bürgerinnen und Bürgern zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. Die Schadstoffsammelstellen auf den Wertstoffhöfen der RMD werden regulär an den festgelegten Sammelterminen betrieben. Alle bisherigen Vorsichtmaßnahmen der RMD gelten weiterhin: Kunden und Mitarbeiter sind angewiesen, Körperkontakt zu meiden und möglichst 1,5 Meter Abstand zu halten. Um den Mindestabstand zu gewährleisten, werden maximal vier Kunden zeitgleich auf das Gelände gelassen. Die RMD-Mitarbeiter wurden in zwei Teams organisiert, so dass im Falle einer nötigen Quarantäne der Betrieb nicht vollständig schließen muss. Zudem wurde an der Wertstoff-Kasse bereits ein Plexiglas-Schutz angebracht.
 
Informationen über den aktuellen Stand oder neueste Entwicklungen gibt es auf der Website unter www.deponiepark.de. Wertstoffhof Wicker und Brandholz:
  • Montag – Freitag: zugänglich für Gewerbetreibende
  • Montag – Freitag: zugänglich für Privatkunden, nur in dringenden Fällen und mit Terminvereinbarung, Öffnungszeiten: 07.30 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
  • Samstag: ausschließlich Anlieferung von Grünschnitt, zugelassen für private Anlieferer sowie gewerbliche Kunden, Öffnungszeiten: 08:00 bis 13:00 Uhr
  • Montag – Samstag: Kompostabholung möglich, zugänglich für Gewerbetreibende und Privatkunden
Sperrmüll und Elektroschrott sollen ausschließlich online auf der städtischen Internetpräsenz oder telefonisch über den Anrufbeantworter angemeldet werden.

Die Müllentsorgung im kompletten Stadtgebiet ist selbstverständlich mit Ausnahme der Einschränkungen beim Wertstoffhof sowie beim Schadstoffmobil weiterhin in vollem Umfang gesichert. 
Bei Rückfragen können Sie sich gerne mit dem städtischen Abfallberater unter der Telefonnummer
+49 6196 208-109 in Verbindung setzen.

Noch eine wichtige Bitte: Um Verstopfungen im Rohrsystem zu vermeiden, wird darum gebeten, dass nur Toilettenpapier, nicht aber Feuchttücher oder Zewa in der Toilette entsorgt werden.

Was müssen Sie bei der Entsorgung von möglicherweise mit Corona-kontaminiertem Abfall beachten?
Zahlreiche Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, weil sie sich entweder mit dem Corona-Virus infiziert haben oder Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Das Robert Koch-Institut gibt für die Müllentsorgung betroffener Haushalte wichtige Hinweise:

- Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, gelbe Tonne/gelber Sack) ist darauf zu achten, dass mindestens 3 Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Tonnen / Säcke gegeben werden.

- Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren

Foto: stock-adobe.com

Absicherung in der Rentenversicherung während Kurzarbeit

renteAufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Lage bieten Firmen ihren Beschäftigten verstärkt Kurzarbeit an. Diese wirkt sich nicht nur auf das ausgezahlte Gehalt, sondern auch auf die Höhe der späteren Rente aus. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Hessen hin.

Arbeitnehmer, die Kurzarbeitergeld beziehen, sind in der Rentenversicherung versichert. Die Beiträge zur Rentenversicherung werden während der Kurzarbeit auf der Basis des tatsächlich gezahlten – reduzierten – Verdienstes des Beschäftigten gezahlt. Gezahlt werden die Beiträge gemeinsam vom Versicherten und dem Arbeitgeber. Die Beiträge werden zusätzlich vom Arbeitgeber aufgestockt. Zusätzlich vom Arbeitgeber gezahlt werden Beiträge auf der Basis von 80 Prozent des Verdienstes, das wegen Kurzarbeit ausgefallen ist. Die Aufstockung der Beiträge durch den Arbeitgeber ist gesetzlich vorgesehen und muss nicht extra vom Arbeitnehmer beantragt werden.

Die Auswirkungen von Kurzarbeit auf die Rente macht das folgende Beispiel deutlich: Ein Arbeitnehmer hat bisher einen monatlichen Verdienst in Höhe von 3.000,00 Euro brutto gehabt. Während der Kurzarbeit reduziert sich sein Verdienst auf 1.500,00 Euro brutto monatlich. Ein Jahr Kurzarbeit erhöht den späteren Rentenanspruch um aktuell rund 26,40 Euro monatlich. Ein Jahr Beschäftigung ohne Kurzarbeit ergäbe einen aktuellen Rentenanspruch von knapp 29,40 Euro monatlich. Der Unterschied beträgt also drei Euro im Monat. 

Foto: stock-adobe.com

Alle Informationen rund um die Stadt Bad Soden am Taunus finden Sie auf unserer städtischen Homepage unter www.bad-soden.de.

Unsere Datenschutzrichtlinien

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus
Königsteiner Straße 73
65812 Bad Soden am Taunus
Deutschland

06196 208 0
info@bad-soden.de
www.bad-soden.de